Google Pixel XL: Teardown nennt mögliche Materialkosten

Unfassbar !5
Das teuerste Bauteil des Google Pixel XL ist der hochauflösende Bildschirm
Das teuerste Bauteil des Google Pixel XL ist der hochauflösende Bildschirm(© 2016 CURVED)

In einem Teardown wurde das Google Pixel XL nicht nur fachmännisch zerlegt: IHS Markit hat nämlich auch die einzelnen Bauteile analysiert und dadurch die möglichen Materialkosten des Smartphones ermittelt, wie Business Wire berichtet. Die Zahlen legen Nahe, dass nicht nur die Specs von Googles Top-Geräten der Konkurrenz von Apple und Samsung auf Augenhöhe begegnen.

Demnach betragen die Gesamtkosten zur Fertigung eines Google Pixel XL mit 32 GB internem Speicher 285,75 Dollar. 7,75 Dollar würden dabei für die "grundlegende Herstellung" benötigt, wobei unklar ist, was das genau umfasst. Als teuerstes Bauteil gelte das 5,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440, das 58 Dollar kostet, dicht gefolgt vom verbauten Snapdragon 821-Chipsatz für 50 Dollar.

Apple ist günstiger

Das Gorilla Glass 4 und das Aluminium-Gehäuse sind mit 35 Dollar gelistet, die verbauten 32 GB Speicher und der Arbeitsspeicher in 4 GB Größe sollen zusammen 26,50 Dollar kosten. Im Vergleich dazu hat IHS Markit beim iPhone 7 ähnliche Zahlen ermittelt: Zwar ist die Herstellung des aktuellen iPhones inklusive 32 GB internem Speicher mit 220,80 Dollar rund 65 Dollar günstiger, doch beide Geräte bewegen sich damit in derselben Klasse. Diesem Kreis schließt sich auch das Galaxy S7 von Samsung an, dessen Materialkosten laut IHS Markit 255,05 Dollar betragen sollen.

Im Vergleich mit diesen Top-Geräten scheint das Google Pixel XL also das teuerste Smartphone der Oberliga zu sein. Klar ist: Die Gewinnspanne ist bei Google, Apple und Samsung hoch, wobei Posten wie Marketing, Entwicklung, Forschung und Support noch von der Marge abgezogen werden müssen. Im Handel ist das Google Pixel XL zu einem Preis ab 899 Euro erhältlich; wir haben das Smartphone bereits ausführlich getestet.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.