Google soll an drei neuen Smartwatches mit Wear OS arbeiten

Die Huawei Watch 2 läuft bereits mit Wear OS 1.1
Die Huawei Watch 2 läuft bereits mit Wear OS 1.1(© 2017 CURVED)

Google gibt die Smartwatch nicht auf: Nach dem Neustart der Wearables-Plattform und der Umbenennung von Android Wear in Wear OS will Google nun offenbar eigene Smartwatches auf den Markt bringen. Gerüchten zufolge erwarten uns im Herbst gleich drei Stück.

Der Leak-Experte Evan Blass will aus einer sehr zuverlässigen Quelle erfahren haben, dass Google im Herbst nicht nur die Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL vorstellt, sondern auch eine Pixel-Smartwatch. Weitere Informationen zum Wearable kommen von WinFuture: Laut diesen sind sogar gleich drei Modelle geplant. Unklar sei aber bislang noch, inwiefern sie sich genau unterscheiden werden.

Eine Uhr namens "Sardine"

Wie wir es von Google kennen, sollen die drei Smartwatches mit Wear OS auch Codenamen erhalten haben, die dem Meer entspringen: "Ling", "Triton" und "Sardine" heißen die drei Wearables demnach. Weiter ist die Rede davon, dass die Entwicklung bereits seit über einem Jahr laufe. Unter anderem sollen Verzögerungen während der Arbeiten am Design, an den Antennen und am besonders energieeffizienten Chipsatz von Qualcomm aufgetreten sein.

Den unbestätigten Informationen zufolge arbeite im Innern der Smartwatches eine neue Wearable-Plattform von Qualcomm namens "Snapdragon Wear 3100". Zu den enthaltenen Funktionen sollen ein Schrittzähler, GPS, LTE, Voice-over-LTE, Bluetooth, WLAN, ein Herzfrequenzmesser und ein ganz besonders effizienter Stromsparmodus gehören. Ob sich die Fähigkeiten der drei Smartwatch-Modelle von Google unterscheiden werden, erfahren wir spätestens im Herbst, wenn das Unternehmen seine neue Hardware präsentiert.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.