Google und Samsung wollen Android für faltbare Smartphones anpassen

Das Design des faltbaren Samsung-Smartphones ist noch nicht bekannt, womöglich sieht es auch so aus, wie in diesem Konzept
Das Design des faltbaren Samsung-Smartphones ist noch nicht bekannt, womöglich sieht es auch so aus, wie in diesem Konzept(© 2018 CURVED/Labs)

Samsung entwickelt ein faltbares Smartphone. Zwar ist das Gerät noch längst nicht serienreif, etwa ein finales Design soll noch nicht feststehen, das Unternehmen sitzt angeblich aber bereits mit Google zusammen, um an einer speziellen Android-Version zu arbeiten.

Entwickler beider Firmen arbeiten bereits an einem Betriebssystem, das für ein Smartphone mit zwei unterschiedlich großen Displays gedacht ist, berichtet Bloomberg. Der US-Wirtschaftsdienst beruft sich auf mehrere Quellen aus dem Umfeld der Unternehmen. Das faltbare Smartphone bekommt demnach nicht das gewöhnliche Android.

Landschafts- oder Porträtmodus?

Wie das endgültige Design und die Benutzeroberfläche letztendlich aussehen, hänge allerdings davon ab, für welche Faltmethode sich Samsung entscheide. Dem Bericht zufolge kann sich Samsung bislang nicht entscheiden, ob das Gerät vertikal oder horizontal gefaltet wird. Wenngleich es heißt, dass der Porträtmodus bei den Designern aktuell gegenüber dem Landschaftsmodus bevorzugt wird. Dieser soll leichter mit einer Hand zu halten sein.

Da sich die Entwicklung aktuell ziehe, ist laut Bloomberg damit zu rechnen, dass wir auf der anstehenden Entwicklerkonferenz in San Francisco nur Konzeptbilder und einige Features zu sehen bekommen. Die Samsung Developer Conference findet vom 7. bis 8. November 2018 statt. In den Handel soll das faltbare Smartphone frühestens Mitte 2019 kommen – dann wohl auch ohne Fingerabdrucksensor im Display. Jenes Feature wird dagegen für das Samsung Galaxy S10 erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
Ist Google News in Europa bald nicht mehr verfüg­bar?
Francis Lido
Google wehrt sich gegen die Pläne der EU-Kommission
Die EU macht Google das Leben schwer. Das Unternehmen droht nun mit der Einstellung von Google News.
In den USA geht es schon: Bietet YouTube Block­bus­ter bald kosten­los an?
Francis Lido
YouTube-Nutzer in den USA können diverse Spielfilme kostenlos schauen
In den USA bietet YouTube Hollywood-Filme kostenlos an. Die Finanzierung erfolgt über Werbung.
Galaxy A9 (2018): Erstes Update kommt der Vier­fach-Kamera zugute
Guido Karsten
Auf der Rückseite des Samsung Galaxy A9 (2018) befinden sich ganze vier Kameras
Samsung hat das auffällige Galaxy A9 (2018) erst Mitte Oktober vorgestellt. Ein erstes Update soll nun die Kamera-Eigenschaften verbessern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.