Google und Samsung wollen Android für faltbare Smartphones anpassen

Das Design des faltbaren Samsung-Smartphones ist noch nicht bekannt, womöglich sieht es auch so aus, wie in diesem Konzept
Das Design des faltbaren Samsung-Smartphones ist noch nicht bekannt, womöglich sieht es auch so aus, wie in diesem Konzept(© 2018 CURVED/Labs)

Samsung entwickelt ein faltbares Smartphone. Zwar ist das Gerät noch längst nicht serienreif, etwa ein finales Design soll noch nicht feststehen, das Unternehmen sitzt angeblich aber bereits mit Google zusammen, um an einer speziellen Android-Version zu arbeiten.

Entwickler beider Firmen arbeiten bereits an einem Betriebssystem, das für ein Smartphone mit zwei unterschiedlich großen Displays gedacht ist, berichtet Bloomberg. Der US-Wirtschaftsdienst beruft sich auf mehrere Quellen aus dem Umfeld der Unternehmen. Das faltbare Smartphone bekommt demnach nicht das gewöhnliche Android.

Landschafts- oder Porträtmodus?

Wie das endgültige Design und die Benutzeroberfläche letztendlich aussehen, hänge allerdings davon ab, für welche Faltmethode sich Samsung entscheide. Dem Bericht zufolge kann sich Samsung bislang nicht entscheiden, ob das Gerät vertikal oder horizontal gefaltet wird. Wenngleich es heißt, dass der Porträtmodus bei den Designern aktuell gegenüber dem Landschaftsmodus bevorzugt wird. Dieser soll leichter mit einer Hand zu halten sein.

Da sich die Entwicklung aktuell ziehe, ist laut Bloomberg damit zu rechnen, dass wir auf der anstehenden Entwicklerkonferenz in San Francisco nur Konzeptbilder und einige Features zu sehen bekommen. Die Samsung Developer Conference findet vom 7. bis 8. November 2018 statt. In den Handel soll das faltbare Smartphone frühestens Mitte 2019 kommen – dann wohl auch ohne Fingerabdrucksensor im Display. Jenes Feature wird dagegen für das Samsung Galaxy S10 erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
6-Zoll-Handys: Die besten Smart­pho­nes im XXL-Format
Andreas Marx
Die besten 6-Zoll-Handys 2019.
Jetzt wird es richtig groß! Diese 6-Zoll-Handys haben es wirklich in sich – und überzeugen uns nicht nur durch ihre Größe.
Digi­tal Well­being App-Update: Mit dem "Focus Mode" Konzen­tra­tion erhö­hen
Martin Haase
Achtet ihr auf Digital Wellbeing? ine App kann helfen.
Achtet ihr auf euer digitales Wohlbefinden? Dann werft einen Blick auf die App Digital Wellbeing – und ein neues interessantes Feature.
Samsung Galaxy A50s und A30s sind offi­zi­ell: Das können die Upgra­des
Michael Keller
Das Samsung Galaxy A50s bietet euch auf der Rückseite eine Dreifach-Kamera
Samsung hat zwei neue Mittelklasse-Smartphones vorgestellt: Das Galaxy A50s und das Galaxy A30s sind moderate Upgrades zu ihren Vorgängern.