HomePod: Günstigeres Modell könnte noch 2018 kommen

Die HomePod soll einen Ableger erhalten
Die HomePod soll einen Ableger erhalten(© 2018 CURVED)

Noch ist der erste HomePod hierzulande nicht verfügbar und doch gibt es schon Gerüchte zu einem kommenden Ableger. Dieser soll offenbar deutlich günstiger sein und noch dieses Jahr erscheinen, berichtet MacRumors.

Die Webseite beruft sich dabei auf einen Bericht von Economic Daily News (Taiwan). Der neue HomePod soll zwischen 150 und 200 US-Dollar kosten. Das entspräche nach dem aktuellen Kurs einem Kaufpreis von umgerechnet etwa 120 bis 160 Euro. Wobei sich US-Preise in der Regel nicht eins zu eins auf den deutschen Markt übertragen lassen. Erscheinen soll der günstigere HomePod in den USA angeblich noch in der zweiten Hälfte des Jahres 2018.

Niedriger Preis könnte HomePod interessanter machen

Ein Preis unter 200 Euro könnte vielleicht auch all jene anlocken, denen das aktuelle Modell deutlich zu teuer ist. Der HomePod kostet in den USA 349 US-Dollar und liegt damit preislich über Amazon Echo und Sonos One. Allerdings wechselt er damit auch für weniger Geld den Besitzer als der Google Home Max, für den man in den Vereinigten Staaten sogar 399 US-Dollar auf den Tisch legen muss.

Bei der Preisspanne für den HomePod-Ableger soll es sich um Schätzungen handeln. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Gerüchte um ein solches Gerät die Runde machen: Schon im Februar 2018 hieß es, dass ein günstiger HomePod 2018 erscheinen soll. Wie mögliche Ableger von Apples Smart Speaker aussehen könnten, zeigte unter anderem der Designer Martin Hajek.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit49So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.