HomePod sollte ursprünglich ohne Siri kommen

Die Entwicklung des HomePod wurde offenbar von dem Amazon Echo beeinflusst
Die Entwicklung des HomePod wurde offenbar von dem Amazon Echo beeinflusst(© 2018 CURVED)

Sollte der HomePod ursprünglich etwa ein gewöhnlicher Lautsprecher werden? Apple hat angeblich erst später während der Entwicklung entschieden, dass die Assistentin Siri Teil des Smart-Home-Gadgets wird. Der Grund für die Entscheidung sei die Konkurrenz gewesen.

Erst im Jahr 2015 wurden die HomePod-Entwickler mit dem Siri-Team von Apple zusammengebracht, schreibt 9to5Mac unter Berufung auf einen ausführlichen Bericht von The Information. Zuvor sei der Einsatz von Siri gar nicht geplant gewesen – und die Entwickler der Assistentin wussten bis dahin anscheinend nicht, dass der HomePod  existiert.

Nur ein Lautsprecher?

Aus dem Bericht geht nicht hervor, ob der HomePod ursprünglich überhaupt über smarte Funktionen verfügen sollte – womöglich war das Gerät zunächst nur als simpler Lautsprecher konzipiert gewesen. Dass sich daran etwas geändert hat, ist wohl eine Reaktion auf den Amazon Echo: Der smarte Speaker des Versandhandelsriesen wurde 2014 vorgestellt und hat anscheinend dazu geführt, dass Apple selbst auf die Idee kam, die hauseigene Assistentin in einem Lautsprecher einzusetzen – und somit ein Konkurrenzprodukt zu kreieren.

Seit ihrer Premiere im Jahr 2011 hat sich Siri in vielen Punkten verbessert. Die Assistentin versteht euch nicht nur besser, sondern wirkt auch menschlicher als zuvor. Am Code selbst habe Apple auch viele Änderungen vorgenommen. Am Anfang sei es gar nicht möglich gewesen, dass Siri Apps von anderen Entwicklern überhaupt unterstützt. Mittlerweile arbeitet die Assistenz mit WhatsApp, MyTaxi und vielen weiteren Programmen zusammen. Die "alte" Version wäre demnach überhaupt nicht dafür geeignet gewesen, in einem HomePod zum Einsatz zu kommen, um etwa smarte Lampen und weitere Geräte zu steuern.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit7So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.