HTC-Smartwatch nicht beim MWC – aber weiter in Arbeit

Ob und wann die HTC-Smartwatch erscheinen wird, steht nach wie vor in den Sternen
Ob und wann die HTC-Smartwatch erscheinen wird, steht nach wie vor in den Sternen(© 2015 CURVED)

Keine HTC-Smartwatch auf dem MWC 2015: Der CEO des Unternehmens aus Taiwan, Peter Chou, hat sich im Rahmen des MWC auch zu den Plänen für eine Smartwatch geäußert. Demnach wird diese in naher Zukunft nicht erscheinen – das Projekt sei aber noch nicht gestorben.

Laut CNET war Chou sehr bemüht, nicht zu viele Deatils zu der HTC-Smartwatch preiszugeben. "Wir versuchen sehr vorsichtig zu sein, anstatt irgendetwas herauszubringen", sagte er demnach. "Deshalb arbeiten wir weiter daran." Anscheinend will HTC seine erste Smartwatch tatsächlich lieber sorgfältig entwickeln – und könnte diese dann einzigartig machen. Wie das breite Spektrum an Neuerscheinungen in diesem Marktsegment zeigt, ist es sicher keine schlechte Idee, sich mit einem neuen Produkt deutlich von der Konkurrenz abzuheben.

Wearable – aber keine Smartwatch

Stattdessen hat HTC den MWC dazu genutzt, mit dem HTC One M9 seine neues Vorzeige-Smartphone vorzustellen. Und mit dem HTC Re Grip hat das Unternehmen in Barcelona auch ein Wearable dabei, das allerdings "nur" ein Fitness-Tracker ist.

Zu der mysteriösen HTC-Smartwatch gibt es schon seit langer Zeit Gerüchte: Erstmalig war davon vor knapp einem Jahr die Rede. Damals hieß es, die Smartwatch werde auf dem MWC 2014 präsentiert. Der Release wurde dann zunächst auf das vierte Quartal verschoben, bevor HTC America-Chef Jason Mackenzie dann im Oktober "Anfang 2015" als neues Ziel ausgab.

Die letzten Gerüchte sprachen davon, dass die Smartwatch den Codenamen Petra trägt, ein eigenes Betriebssystem erhalten soll – und auf dem MWC 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Es wird sich zeigen, wie viel Zeit bis zum tatsächlichen Release noch verstreicht – und ob sich dann das Warten gelohnt hat.


Weitere Artikel zum Thema
MateBook X, Surface Laptop und MacBook Pro im Vergleich: flinke Flach­män­ner
Marco Engelien
Surface Laptop, MateBook X, MacBook Pro
MacBook Pro und Surface Laptop bieten viel Leistung in kompakten Gehäusen. Neu in dieser Riege ist das Huawei MateBook X. Zeit für einen Vergleich.
Ikea-Lampen unter­stüt­zen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
4
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea wird ansprechbar: Noch im Sommer 2017 sollen smarte Lampen der "TRÅDFRI"-Reihe mit Amazon Alexa, Siri und Google Assistant kompatibel sein.
Huawei MateBook X im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !13Das Huawei MateBook X ist kleiner als eine A4-Seite
Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X einen Laptop vorgestellt, der kleiner ist als eine A4-Papierseite. Das Hands-on.