HTC RE Grip: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Mär 2015

2015 sollte das erste Wearable von HTC erscheinen. Mittlerweile wurde das Vorhaben auf "frühestens Anfang 2016 verschoben". Das HTC Re Grip ist ein Fitness-Tracker, der sowohl in Verbindung mit einem Smartphone als auch eigenständig genutzt werden kann.

Äußerlich erinnert das HTC Re Grip an eine Kombination aus dem Nike+ FuelBand SE und dem Microsoft Band. Es verfügt über ein gebogenes Display, das auch als Touchscreen dient. Darauf können nicht nur die aufgezeichneten Daten angezeigt werden, sondern auch auf dem per Bluetooth verbundenen Smartphone eingehende Nachrichten, Anrufe und Erinnerungen an Kalendereinträge.

Kein Herzfrequenzmesser

Das Wearable HTC Re Grip verfügt über insgesamt fünf Sensoren, die Daten zu Gesundheit und Fitness erfassen. Darunter sind beispielsweise ein Schrittzähler und auch ein GPS-Tracker. Auf einen Sensor zum Messen der Herzfrequenz hat HTC bewusst verzichtet – angeblich seien dem Unternehmen aus Taiwan die bisher erhältlichen Sensoren zu ungenau. Für die Entwicklung von HTC Re Grip hat der Hersteller mit dem Sportartikel-Ausrüster Under Armour zusammengearbeitet.

Von Under Armour stammt auch die zugehörige App, die sowohl für iOS als auch für Android erhältlich ist. Der Akku des Wearables soll bis zu 60 Stunden Betriebszeit ermöglichen – vorausgesetzt, die GPS-Funktion ist deaktiviert. HTC Re Grip ist nach IP57 gegen Schmutz und Wasser geschützt. Ursprünglich sollte das Wearable bereits im Frühling 2015 in den USA in drei unterschiedlichen Größen erscheinen und 199 Dollar kosten. Mittlerweile ist nicht klar, ob das Gerät in dieser oder einer veränderten Form auf den Markt kommen wird. Ende April 2016 gab es jedenfalls immer noch kein Lebenszeichen vom HTC RE Grip.

Alle Spezifikationen
StatusAngekündigt
Alle passenden Tipps
Das iPad (2018) ist schnell eingerichtet – wenn ihr wisst, was ihr tun müsst
iPad 2018 einrich­ten: So macht ihr das Apple-Tablet start­klar
Christoph Lübben

Das iPad (2018) einrichten: Wir erklären euch die Schnellstart-Funktion und worauf ihr bei der Einrichtung achten solltet.

Der Google Assistant ist unter anderem in den Google-Home-Lautsprecher integriert
Google Assi­stant: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men
Sascha Adermann

Der Google Assistant speichert jeden eurer Sprachbefehle. Wir verraten, was Google mit euren Daten macht und wie ihr eure Sprachaufnahmen löscht.

Das iPad (2018) bietet euch einige Funktionen, die ihr womöglich noch gar nicht kennt
Tipps für das Apple iPad 2018: So holt ihr mehr aus eurem Tablet heraus
Christoph Lübben

Wir kennen praktische Tipps und Tricks für das iPad (2018): So nutzt ihr Multitasking, Drag and Drop und Wischgesten.

Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen
Tasta­tur für iPad 2018: So wird das Tablet mehr zu einem Compu­ter
Christoph Lübben

Euer iPad (2018) bietet euch noch mehr Möglichkeiten, wenn ihr es mit einer Tastatur verwendet. Welche Arten von Keyboards es gibt, erfahrt ihr hier.

Es gibt günstigere Stifte für das iPad (2018) als den Apple Pencil (Bild)
iPad (2018) Stift-Alter­na­ti­ven: Was ihr außer dem Apple Pencil nutzen könnt
Francis Lido

Ihr besitzt ein iPad (2018) und der Apple Pencil ist euch zu teuer? Wir stellen euch interessante Stylus-Alternativen vor.

Leuchtet der Ring blau, zeichnet Alexa euren Befehl auf
Alexa: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men bei Amazon
Christoph Lübben

Sprachbefehle an euren Amazon Echo wandern in die Cloud. Wie ihr die Aufzeichnungen in der Alexa-App löschen könnt, erklären wir euch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.