Huawei Mate 10 soll dem Trend zur Display-Front folgen

Her damit !6
Das Huawei Mate 9 soll im Oktober 2017 einen Nachfolger erhalten
Das Huawei Mate 9 soll im Oktober 2017 einen Nachfolger erhalten(© 2016 CURVED)

Setzt auch Huawei künftig auf schmale Ränder? Angeblich erhält das Huawei Mate 10 ein Display, das nahezu die gesamte Front des Smartphones einnimmt. Es soll ein Bildschirm vom Hersteller Japan Display Inc. (JDI) zum Einsatz kommen. Zudem werde Augmented Reality und Gesichtserkennung unterstützt.

Das Display des Huawei Mate 10 soll in der Diagonale 6 Zoll messen und mit 2160 x 1080 Pixeln auflösen. Das Seitenverhältnis soll wie beim LG G6 18:9 betragen, hergestellt werde der Screen von JDI. Zudem wird der Bildschirm des Mate 10 beinahe randlos sein, wie Playfuldroid unter Berufung auf die chinesische Webseite Yesky berichtet. Diese Informationen sollen aus der Zulieferkette in Taiwan stammen. Demnach will auch Huawei auf eine Display-Front setzen, wie es etwa die Hersteller LG, Samsung und Essential bei ihren aktuellen Vorzeigemodellen tun.

Räumliche Erfassung und AR?

Angeblich wird das Huawei Mate 10 mit einigen interessanten Features ausgestattet: So werde das Gerät über "3D Sensing" verfügen. Dabei handelt es sich vielleicht um die Fähigkeit, räumliche Tiefe zu erfassen – eine Funktion, die ebenfalls dem iPhone 8 zugesprochen wird. Von der 3D-Wahrnehmung könnten Augmented-Reality-Funktionen profitieren, über die das kommende Huawei-Smartphone verfügen soll. Laut Playfuldroid ist auch eine Gesichtserkennung im Gepäck.

Wie schon der Vorgänger erhält voraussichtlich auch das Huawei Mate 10 eine Dualkamera auf der Rückseite. Es ist zudem wahrscheinlich, dass als Herzstück der Kirin 970-Chipsatz zum Einsatz kommt, den der Hersteller jedoch noch nicht offiziell vorgestellt hat. Dabei handelt es sich wohl um den Nachfolger des im Mate 9 verbauten Kirin 960. Ob die Gerüchte der Wirklichkeit entsprechen, erfahren wir voraussichtlich im Oktober 2017, wenn das Smartphone vorgestellt wird.

Weitere Artikel zum Thema
FC Bayern goes Augmen­ted Reality: iPhone-App holt Neuer in Euer Wohn­zim­mer
Christoph Lübben
Mit "Arena AR" der "FC Bayern München"-App könnt Ihr Fußballstars überall platzieren
Einen Abend im eigenen Wohnzimmer mit Manuel Neuer: Die "FC Bayern München"-App für iPhone und iPad kann jetzt Augmented Reality.
ZTE Axon M ist das erste echte klapp­bare Smart­phone mit zwei Displays
Jan Johannsen5
Weg damit !12ZTE Axon M: Klappbares Smartphone mit zwei Displays.
Das erste klappbare Smartphone kommt nicht von Samsung. ZTE hat das Axon M vorgestellt. Was das Dualscreen-Modell kann, erfahrt Ihr hier.
Netflix soll 80 "Origi­nals"-Filme für 2018 planen
Francis Lido1
Netflix plant für 2018 günstige Indie-Filme und teure Blockbuster
Netflix setzt noch stärker auf Eigenproduktionen: Insgesamt 80 Filme verschiedenster Größenordnung will der Streaming-Dienst 2018 selbst produzieren.