Huawei Mate 10: Video gibt ersten Eindruck vom Design

In etwa einem Monat stellt Huawei mit dem Mate 10 sein nächstes Premium-Smartphone vor, das auch erstmals vom neuen Kirin 970-Chipsatz angetrieben werden soll. Wie das neue Gerät aussehen könnte, zeigt bereits jetzt ein Rendermodell, das laut Compareraja und dem Leak-Experten Steve Hemmerstoffer alias OnLeaks auf CAD-Bauplänen des Smartphones basiert.

Das im Video gezeigte Modell des Huawei Mate 10 sieht seinem Vorgänger schon ähnlich, doch fallen auch einige Änderungen auf. Der auffälligste Unterschied: Der Homebutton ist nicht mehr mittig auf der Rückseite vorzufinden, sondern liegt nun offenbar auf der Vorderseite unter dem großen 5,9-Zoll-Bildschirm. Der Fingerabdrucksensor ist wahrscheinlich weiterhin in dieser Taste untergebracht. Besaß das Modell von 2016 noch rechts und links vom USB-C-Anschluss Lautsprecher-Öffnungen, soll das Mate 10-Gehäuse nur noch auf einer Seite durchlöchert sein.

Luxus-Variante sieht anders aus

Die Dualkamera wurde im Vergleich zum Mate 9 offenbar etwas anders gestaltet und hebt sich nicht mehr als ein Modul von der Rückseite ab. Die vertikale Ausrichtung mit den seitlich positionierten Modulen für Blitz und Laser-Autofokus bleibt aber wohl gleich. Der Bildschirm besitzt etwas schmalere Ränder. Ein Full-Front-Display, wie wir es vom LG G6, dem Galaxy S8 oder dem Essential Phone kennen, soll es zumindest für die Basis-Version des Huawei Mate 10 nicht geben.

Wie schon in den Jahren zuvor soll der chinesische Hersteller aber wieder eine Luxus-Variante seines High-End-Modells planen – und die wird Gerüchten zufolge auch das besagte Riesen-Display mit sehr schmalen Rändern oder sogar ganz ohne solche erhalten. Gewissheit gibt es am 16. Oktober 2017, wenn Huawei das Mate 10 in München vorstellt.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.