Huawei stellt Kirin 970 auf IFA 2017 vor

Im Huawei Mate 10 wird der Kirin 970 zum Einsatz kommen
Im Huawei Mate 10 wird der Kirin 970 zum Einsatz kommen(© 2017 Huawei)

Huawei wird seinen neuen Top-SoC Kirin 970 voraussichtlich auf der IFA 2017 präsentieren, meldet GizmoChina. Wie der Präsident von Huaweis Smartphone-Sparte auf Weibo verkündet, wolle man auf der Messe den KI-Chip vorstellen – der fest in den Kirin 970 integriert ist.

Demnach sei eine Pressekonferenz für den 2. September geplant, einen Tag nach offiziellem Beginn der IFA also. Zwar soll der Kirin 970 auch im Huawei Mate 10 zum Einsatz kommen, doch wird das Smartphone eher nicht zur Chip-Enthüllung zugegen sein – zumindest nicht offiziell. Für die Präsentation des Top-Modells ist nämlich ein späterer Termin geplant. Vorgestellt wird es am 16. Oktober.

Mate 10 mit Kirin 970 kommt im Oktober

Gut möglich also, dass Huawei den Kirin 970 auf einem Prototyp des Mate 10 vorführt. Ob und wofür der wohl integrierte KI-Prozessor in dem Gerät dient, ist bislang nicht bekannt. In einem Interview von Mitte Juli 2017 gab Huaweis Richard Yu aber an, dass die zusätzliche Rechenpower vor allem maschinelles Lernen unterstütze. KIs könnten zudem schneller reagieren, schreibt Android Authority.

Zur Performance des Kirin 970 weckte Huawei bereits große Erwartungen: Laut Hersteller wird es das Mate 10 sogar mit dem iPhone 8 aufnehmen können. Es werde gar "ein noch leistungsfähigeres Produkt". Wir sind daher gespannt, wie sich die Geräte in Benchmarks schlagen werden. Das neue Apple-Flaggschiff werden wir voraussichtlich schon einen Monat vor dem Mate 10 zu Gesicht bekommen: Die Keynote inklusive Enthüllung soll am 12. September stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.