Instagram: App für iOS und Android unterstützt nun mehrere Accounts

Per Dropdown-Menü geht der Account-Wechsel innerhalb der Instagram-App jetzt in Sekunden
Per Dropdown-Menü geht der Account-Wechsel innerhalb der Instagram-App jetzt in Sekunden(© 2016 CURVED)

Die Instagram-App unterstützt mit Version 7.15 ab sofort mehrere Accounts – sowohl für iOS als auch für Android. Nachdem diese Funktion bereits Ende 2015 angekündigt wurde, wurden zunächst nur iPhone-Besitzer mit dem neuen Feature bedacht, wenngleich auch noch nicht offiziell.

Mit der öffentlichen Bekanntgabe der praktischen Funktion durch Instagram auf dem eigenen Blog ändert sich dies nun. Wie der Konto-Wechsel funktioniert, erklärt der Hersteller auf seiner Homepage: Öffnet die Profileinstellungen und fügt einen neuen Account hinzu. Wenn Ihr nun Euren Nutzernamen über Eurem Profil antippt, könnt Ihr das Konto wechseln. Damit Ihr nicht die Übersicht verliert, zeigt Euch die App stets das Profilbild des jeweils aktiven Nutzers an.

Accountwechsel in Sekunden

Bisher ließ die Instagram-App mehrere Accounts nur zu, wenn Ihr Euch umständlich ab- und angemeldet habt. Solltet Ihr ein Android-Smartphone besitzen, bietet Euch die Facebook-Tochter optional eine Teilnahme am Beta-Programm an, um Vorab-Versionen mit neuen Funktionen zu testen. Dabei läuft möglicherweise noch nicht alles ganz rund; dafür gehört Ihr zu den Ersten, die eine Zusatzfunktion ausprobieren dürfen. Alles Weitere erfahrt Ihr in der dazugehörigen Google-Gruppe.

Seit Dezember 2015 unterstützt Instagram für Android etwa auch 3D Touch – ähnlich der Funktion, die iPhone 6s und iPhone 6s Plus bieten. Das klappt übrigens mit jedem Android-Smartphone: Statt stärker zu drücken, müsst Ihr den Finger einfach länger auf den Bildschirm halten, um Zusatzfunktionen aufzurufen.


Weitere Artikel zum Thema
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien
Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.