iOS 10.2: Apple stoppt Downgrades auf iOS 10.1 und 10.1.1

Mit iOS 10.2 ist eine Rückkehr zu iOS 10.1.1 ab sofort nicht mehr möglich
Mit iOS 10.2 ist eine Rückkehr zu iOS 10.1.1 ab sofort nicht mehr möglich(© 2016 CURVED)

Eine gute Woche nach dem finalen Release von iOS 10.2 unterbindet Apple die Möglichkeit zum Downgrade: Die Signatur von iOS 10.1 und iOS 10.1.1 wurde eingestellt. Wenn Ihr Eure Geräte bereits auf den aktuellen Stand gebracht habt, gibt es somit kein Zurück mehr, wie Macerkopf meldet.

Einen triftigen Grund für ein Downgrade dürfte es ohnehin nicht geben: So behob iOS 10.1.1 einen Bug mit verschwundenen Health-Daten, der in iOS 10.1 auftrat, führte aber offenbar neue Probleme ein – diesmal erneut eine Verkürzung der Akku-Laufzeit. In den meisten Fällen ist gerade wegen neu eingeführter Bugs ein Downgrade wünschenswert.

iOS 10.2.1 steht schon in den Startlöchern

Ein weiteres Szenario sind Jailbreaks, die nur mit bestimmten Versionen funktionieren und mit den jeweils aktuellsten Updates meist unbrauchbar gemacht werden. Bislang gibt es aber keine Methode, um beispielsweise ein iPhone 7 zu entsperren, obwohl dies offenbar einem Hacker unter iOS 10.1 gelang. Öffentlich zugänglich soll die Software allerdings nicht werden, sodass weiterhin ein Video als einziger Beleg für die Machbarkeit eines iOS 10.1-Jailbreaks dienen muss.

Unterdessen hat Apple vor Kurzem die zweite Beta-Version von iOS 10.2.1 für Entwickler veröffentlicht. Obwohl es sich nur um ein kleines Update zu handeln scheint, hat Apple offenbar weitere Emojis neu gestaltet, nachdem bereits mit iOS 10.2 einige neue Designs zur Verfügung stehen. Neue Effekte für iMessage sollen ebenfalls bereitstehen.