iOS 11.3 enthält Hinweise auf neues iPad

Der Nachfolger des iPad Pro 10.5 könnte Face ID mitbringen
Der Nachfolger des iPad Pro 10.5 könnte Face ID mitbringen(© 2017 CURVED)

Ein iPad für 2018 könnte ein Feature des iPhone X erhalten: Apple hat unlängst die erste Beta von iOS 11.3 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. In der Vorabversion des Updates lassen sich offenbar neben neuen Funktionen auch Hinweise auf geplante Hardware finden.

Im Code von iOS 11.3 wird ein mysteriöses "Modern iPad" erwähnt, wie dem Entwickler Filipe Espósito aufgefallen ist. Den entsprechenden Tweet mit dem verräterischen Code findet ihr weiter unten. Laut Cult of Mac gab es solche Referenzen bereits in einer frühen Version von iOS 11, noch vor der Enthüllung des iPhone X. Die Einführung eines iPad Pro mit Face ID sei "unvermeidlich" – erste Gerüchte dazu machten bereits im Oktober 2017 die Runde.

Marktstart im Sommer möglich

Die Enthüllung des neuen iPad Pro mit Face ID könnte sogar noch im Frühling 2018 erfolgen. Spätestens zur WWDC 2018 soll das Gerät dann erscheinen. Das ergibt Sinn: So hat Apple das letzte Modell (10,5 Zoll) seiner professionellen Tablet-Familie im Juni 2017 herausgebracht. Welche Ausstattung das neue Gerät außer Face ID mitbringen könnte, geht aus der Beta von iOS 11.3 leider nicht hervor.

Das iPad Pro für 2018 soll Gerüchten zufolge mit dem A11X-Chip ausgestattet sein, der als erster seiner Art über acht Kerne verfügt. Als Display-Technologie kommt angeblich LCD zum Einsatz – dafür könnte die Oberfläche des Bildschirms rau sein, um genauere Eingaben über den Apple Pencil zu ermöglichen. Vielleicht erfahren wir schon in naher Zukunft mehr zu dem Gerät, wenn tatsächlich eine Vorstellung im Frühling geplant ist.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Konkur­renz für FaceTime: Google opti­miert Video-Chat Duo fürs iPad
Guido Karsten
Wie Apples FaceTime ermöglicht auch Google Duo Videochats mit euren Kontakten
Google hat seinen Messenger Google Duo nun auch für Apples iPad-Reihe optimiert. Die neue App ist bereits kostenlos im App Store erhältlich.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.