iOS 11: Konzeptvideo stellt Nacht-Modus, Siri 2.0 und weitere Features vor

Bringt iOS 11 einen für OLED-Bildschirme optimierten Nachtmodus mit? Die Macher des YouTube-Kanals MyApple haben sich Gedanken zu den Features der nächsten iOS-Version gemacht und ein Konzeptvideo veröffentlicht. So sollen den Wünschen der Designer zufolge zum Beispiel mehrere Nutzer möglich sein.

In dem knapp 2 Minuten langen Video wird iOS 11 unter anderem mit einem neuen Nachtmodus für das iPhone gezeigt. Ob die Designer dabei das iPhone 8 im Hinterkopf hatten, das Gerüchten zufolge über einen OLED-Bildschirm verfügt? Das Feature könnte zumindest mit vielen dunklen Bildbereichen dafür sorgen, dass der Energieverbrauch des Displays gesenkt wird.

Mehrere Nutzer möglich

Den Vorstellungen von MyApple zufolge wird iOS 11 auch mehrere Nutzer auf einem Gerät unterstützen. Über den Sperrbildschirm eines iPads können sich unterschiedliche Personen mit ihrem Account anmelden und vermutlich ihre Daten, Apps und Einstellungen getrennt voneinander verwalten. Dem Video zufolge könnte Siri unter iOS 11 eine Kontexterkennung beherrschen, wie sie zum Beispiel der Google Assistant bietet. Wenn Ihr also etwa in einem Chat über ein Restaurant redet, könnte Euch Siri direkt eine Route dorthin vorschlagen.

Außerdem soll FaceTime unter iOS 11 Video-Chats für Gruppen ermöglichen und das doppelte Drücken des Home Buttons könnte den Split-Screen-Modus aktivieren. Zudem wünschen sich die Designer des Videos die Möglichkeit, den Cache einfach über die Einstellungen löschen zu können, wie es in vielen Browsern möglich ist. Schließlich wird ein "Game Mode" beschrieben, in dem es unter anderem möglich ist, Benachrichtigungen direkt zu deaktivieren.

Apple wird iOS am 5. Juni 2017 auf der diesjährigen WWDC der Öffentlichkeit vorstellen – oder zumindest einen Ausblick auf einige Features liefern. Sicher ist bisher nur, dass die neue Version des Betriebssystems vom iPhone 5 und iPhone 5c nicht mehr unterstützt wird. Welche Funktionen sich Felix von Apple im iOS 10-Nachfolger wünscht, könnt Ihr in seinem Artikel von Dezember 2016 nachlesen.