iOS 8.0.1-Fail: Apple entschuldigt und erklärt sich

Peinlich !10
Problemkind iOS 8.0.1: Apple sagt "Sorry"
Problemkind iOS 8.0.1: Apple sagt "Sorry" (© 2014 CURVED Montage)

Das iOS 8.0.1-Update war für Apple im vergangenen September gelinde gesagt ein Desaster. Statt die Fehler von iOS 8 zu beheben, klagten vor allem iPhone 6-Besitzer über immense Probleme nach der Aktualisierung. Im Rahmen der Code Mobile-Konferenz hat sich Apples Marketing-VP Greg Joswiak nun noch einmal entschuldigt, wie MacRumors berichtet.

"Es lag nicht an der Software selbst, sondern an der Art der Verteilung. Es tut uns sehr leid", so Joswiak in einem Interview auf der vorab genannten Konferenz. Tatsächlich war das iOS 8.0.1-Update eine waschechte Verschlimmbesserung. Direkt nach der Verteilung klagten diverse iPhone 6- und iPhone 6 Plus-Nutzer in sozialen Netzwerken über fatale Folgen des Updates: So wurde die Mobilfunkverbindung ebenso getrennt wie die WLAN-Verbindung und auch die Fingerabdruckerkennung via Touch ID funktionierte nicht mehr.

iOS 8.0.1: Apple reagiert prompt und bringt ein neues Update

Apple reagierte sofort auf die massiven Probleme, nahm das iOS 8.0.1 nach nur wenigen Stunden wieder vom Netz und lieferte eine Anleitung zum Downgrade. Zudem versprach das Unternehmen eine sofortige Lösung. Diese erfolgte tatsächlich bereits einige Tage später in Form von iOS 8.0.2. Das Update löste zudem gleich ein Problem mit Apples HealthKit-Schnittstelle, das bis dahin eine Veröffentlichung entsprechender Gesundheits-Apps verhindert hatte. Nach dem iOS 8.0.2-Update blieben glücklicherweise weitere Katastrophen dieses Ausmaßes für Apple aus.


Weitere Artikel zum Thema
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.
Fossil Q Neely und Q Jacque­line: Kleine Smart­wat­ches sind offi­zi­ell
Francis Lido
Die Fossil Q Neely zählt zu den kleinsten Smartwatches des Herstellers
Mit der Q Neely und der Q Jacqueline veröffentlicht Fossil Ende Oktober seine bislang kompaktesten Hybrid-Smartwatches.