iOS 8.4.1 ist da: Jailbreak unwirksam und Apple Music-Bugs gefixt

Her damit14
Apple Music soll mit iOS 8.4.1 noch etwas besser funktionieren
Apple Music soll mit iOS 8.4.1 noch etwas besser funktionieren(© 2015 CURVED)

Apple hat iOS 8.4.1 veröffentlicht. Das Update für das Betriebssystem steht ab sofort Over-The-Air zum Download bereit. Wie die Versionsnummer bereits vermuten lässt, enthält die Aktualisierung vor allem Verbesserungen und Bug-Fixes. Für alle, die beispielsweise ihr iPhone 6 oder ihr iPad Air 2 mit einem Jailbreak versehen möchten, hat das Update allerdings noch einen größeren Effekt.

Mit iOS 8.4.1 dichtet Apple die Sicherheitslücken ab, die Team TaiG und Co. für ihren zuletzt veröffentlichten Jailbreak genutzt haben. Das bedeutet im Klartext, dass aktuell verfügbare Jailbreaks mit der neuen Apple-Software nicht mehr funktionieren. Wer sein iPhone oder iPad also weiterhin mit einer "aufgebrochenen" Version von iOS betreiben möchte, der sollte die Finger vom Update auf iOS 8.4.1 lassen.

iOS 8.4.1 löst Probleme mit Apple Music

Diejenigen, die das Update bereits durchgeführt haben, können die Software aktuell wieder auf den vorherigen Stand und somit auf iOS 8.4 zurücksetzen, denn noch signiert Apple diese Version. Wie lange dies aber möglich sein wird, ist unklar. Behält man die vorherige Version des Betriebssystems, bleiben außer den Sicherheitslücken, die aktuelle Jailbreaks ausnutzen, allerdings noch weitere Teile der Software auf einem alten Stand. Welche Verbesserungen Apple in puncto Sicherheit noch mit iOS 8.4.1 an seinem Betriebssystem vorgenommen hat, beschreibt das Unternehmen im Apple Support-Bereich.

Das neue Update für Apples Mobile-Betriebssystem nimmt aber auch Verbesserungen am mit iOS 8.4 hinzugekommenen Musik-Streaming-Dienst Apple Music vor. So wurden beispielsweise Probleme mit der Aktivierung der iCloud-Musikmediathek behoben. Zeigte Apple Music nur für die Offline-Wiedergabe gespeicherte Musik an, waren neu hinzugefügte Songs nicht immer sichtbar. Der Fehler soll mit iOS 8.4.1 der Vergangenheit angehören. Zudem soll es nun möglich sein, Songs zu einer Playlist hinzuzufügen, wenn noch keine Playlists verfügbar sind. Außerdem sollen Album-Cover nun auf allen Geräten gleich dargestellt werden und keine Fehler mehr auftreten, wenn Künstler Neuigkeiten via Connect veröffentlichen oder der Love-Button angetippt wird, während Ihr Beats 1 hört.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 Pro: Dank dieser Neue­rung könnt ihr mehr als 100 Euro sparen
Lars Wertgen
Das iPhone 11 Pro bietet keine 128-GB-Speicher-Option
Apple scheint die Speicherstaffelung anzupassen: Das iPhone 12 Pro (Max) gibt es angeblich in einer Ausführung, dank der ihr viel Geld sparen könntet.
iPhone SE, Xiaomi Mi 10 und Co.: Diese Handys sind in Deutsch­land ange­sagt
Francis Lido
Das iPhone SE (2020) hat in Deutschland offenbar viele Fans
Welche Smartphones kauft Deutschland in Corona-Zeiten? Hoch im Kurs stehen unter anderem das iPhone SE (2020) und das Xiaomi Mi 10.
iPhone 12 Pro Max: Bringt Apple uns das Über-Flagg­schiff?
Francis Lido
Her damit17Das iPhone 12 Pro Max soll nicht einfach nur größer sein als das Standardmodell (Bild: Konzept)
iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Pro unterschieden sich wohl stärker als angenommen. Das große Modell bekommt offenbar exklusive Features.