iOS 9.3 Beta 4 für Entwickler veröffentlicht

Apple hat die iOS 9.3 Beta 4 für Entwickler freigegeben. Nur knapp zwei Wochen nach dem Release der Beta 3 steht somit die neueste Version für iPhone, iPad und iPod touch bereit. Einige Features der finalen Version stehen in der Vorab-Fassung bereits zur Verfügung. In der Beta 4 sind dasunter anderem: Night Shift, die Notes App sowie Erweiterungen für 3D Touch und iBooks. Anrufe per WLAN bleiben vorerst hingegen US-Kunden bestimmter Mobilfunkanbieter vorbehalten.

Ein Video von 9to5Mac führt Euch durch die Neuerungen der iOS 9.3 Beta 4. 3D Touch erlaubt Euch etwa neue Abkürzungen: Ein fester Druck auf die Einstellungen-App und Euch steht der Menüpunkt "Akku" offen. Wenn Ihr künftig Euer iPhone 6s oder 6s Plus in den Energiesparmodus versetzen möchtet, könnt Ihr also eine praktische Abkürzung nehmen.

Gewissenhaft Browsen mit Night Shift

Wenn Euch das Tool f.lux ein Begriff ist, wisst Ihr bereits, was Euch bei Night Shift erwartet: Ist die Option in der iOS 9.3 Beta 4 aktiviert, ändert sich der Farbton des Screens entsprechend der Uhrzeit. Smartphone-Displays gaukeln dem Nutzer nämlich Tageslicht vor, weshalb die Nutzung vor dem Zubettgehen Tabu sein sollte, damit der körpereigene Tagesrhythmus nicht durcheinanderkommt. Night Shift mildert diesen Effekt aber ab, sodass Ihr kein allzu schlechtes Gewissen mehr haben müsst, wenn Ihr im Bett mit dem Smartphone im Internet surft. Zum Unmut der f.lux-Entwickler, die diese Idee für sich beanspruchen.

iOS 9.3 Beta 4 mit Nightshift-Icon im Kontrollzentrum(© 2016 CURVED)

Mehr Sicherheit verspricht der neu eingeführte Passwort-Schutz für die Notes-App. Notizen lassen sich so mit einer zusätzlichen Sperre versehen, die Ihr etwa nur per TouchID entsperren könnt. Leseratten dürfen sich auf ein Update von iBooks freuen, das nun endlich auch die Synchronisierung von PDFs auf mehreren Geräten via iCloud zulässt. Fotos wiederum lassen sich küfftig per Tastendruck vervielfältigen. Der finale Release von iOS 9.3 wird für das Event im März erwartet – zusammen mit dem iPhone 5SE.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.