iOS 9 verrät Entwicklern nicht mehr, welche Apps Ihr nutzt

Her damit !6
Mit iOS 9 sollen Apps keine Informationen über andere Anwendungen mehr erhalten
Mit iOS 9 sollen Apps keine Informationen über andere Anwendungen mehr erhalten(© 2014 CURVED)

Keine Werbung mehr auf Grundlage Eurer Apps: Mit dem Release von iOS 9 will Apple anscheinend sicherstellen, dass Eure Privatsphäre besser als bisher gewahrt wird. So sollen Anwendungen keinen Einblick mehr erhalten, welche anderen Apps Ihr auf Eurem iPhone oder iPad installiert habt.

Auf diese Weise soll unter iOS 9 verhindert werden, dass beispielsweise Facebook und Twitter ihre Werbeeinblendungen auf Eure vermeintlichen Interessen ausrichten, berichtet Business Insider unter Berufung auf The Information. Solltet Ihr beispielsweise viele kostenpflichtige Spiele auf Eurem iOS-Gerät nutzen, können die sozialen Netzwerke dies derzeit noch erfahren, um Euch entsprechende Werbung für weitere Games dieser Art einzublenden.

Freemium-Apps in Gefahr?

Mit iOS 9 hat es sich Apple ausdrücklich zum Ziel gesetzt, Eure persönlichen Daten besser vor fremdem Zugriff zu schützen. Dafür soll die API nicht mehr zugänglich sein, mit der Entwickler sich bislang Informationen zu anderen Apps holen konnten. Ursprünglich für die vereinfachte Kommunikation zwischen Apps gedacht, wurde die Schnittstelle vermehrt für Werbezwecke genutzt – dem will Apple nun einen Riegel vorschieben.

Offenbar hat die neue Philosophie von Apple bereits Auswirkungen auf Unternehmen: So soll das Start-up iHasApp bereits im Mai seine Dienste eingestellt haben. Das Geschäftsmodell des Unternehmens beruhte genau darauf, die API für Werbezwecke zu nutzen. Und auch viele kostenlose Apps könnten künftig Probleme bekommen, da das sogenannte Freemium-Modell auf für den Nutzer zugeschnittener Werbung beruht.

Doch der erschwerte Zugang zu Informationen ist nicht die einzige Aktion, mit der Apple seine Nutzer vor Werbung bewahrt: Mit iOS 9 soll innerhalb des Browsers Safari nun auch die Nutzung von Ad-Blockern möglich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !8Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.