iPad Air mini: Apples Mini-Tablet soll flacher werden

Her damit !31
So schlank wie das iPad Air und genauso stark. Nur kleiner: das iPad mini mit Retina Display.
So schlank wie das iPad Air und genauso stark. Nur kleiner: das iPad mini mit Retina Display.(© 2014 CURVED)

Im Hause Apple steht nicht nur das iPhone 6 vor der Tür – mit dem neuen iPad miniund dem iPad Air 2 dürften bald auch die Nachfolger der aktuellen Apple-Tablets erscheinen. Laut neuesten Gerüchten soll das Tablet im Kleinformat nun deutlich dünner werden als sein Vorgänger.

Wie G for Games unter Verweis auf eine chinesische Webseite berichtet, soll das iPad mini 3 – bislang auch bekannt als iPad Air mini – ganze 30 Prozent dünner als sein Vorgänger iPad mini Retina werden und sich mehr am iPad Air orientieren. Somit dürfte eine Neuerfindung der anderen folgen: Erst im vergangenen Jahr hatte Apple das iPad Air komplett neu designt und dem Tablet unter anderem abgeschrägte Kanten verpasst.

Offenbar soll mit dem iPad Mini 3 nun ein ähnlicher Weg beschritten werden. Dabei sorgte das Mini-Tablet in seiner aktuellen Version schon bei seinem Release im Oktober für Aufsehen, da es nur 7,5 Millimeter dünn ist. Sollte Apple die Tiefe nun um ein Drittel reduzieren, könnte das Tablet in etwa so dünn werden wie das iPhone 6.

Dünner, leichter und doch schneller

Das iPad mini 3 soll allerdings nicht nur dünner und wahrscheinlich auch leichter werden – es wird auch hardwareseitig einem Update unterzogen. So soll es wahrscheinlich das gleiche Retina-Display wie das iPad mini Retina bekommen, zudem sollen ein schnellerer Prozessor und mehr RAM eingebaut werden. Als Chip kommt der A8 infrage, der auch im neuen iPhone 6 schlummern soll. Ebenfalls in der Pipeline soll ein Fingerabdrucksensor für das iPad mini 3 und das iPad Air 2 sein, der dem des iPhone 5s ähneln sollte.


Weitere Artikel zum Thema
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten1
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.