iPad Pro 10.5 soll gleiche Pixeldichte wie das iPad Pro 9.7 besitzen

Her damit !15
Das iPad Pro 10.5 könnte ab dem dritten Quartal 2017 erhältlich sein
Das iPad Pro 10.5 könnte ab dem dritten Quartal 2017 erhältlich sein(© 2016 CURVED)

Das neue Pro-Tablet von Apple kommt: Bereits seit einer Weile gibt es Gerüchte zum iPad Pro 10.5, das sich von der Größe her zwischen dem 9.7- und dem 12.9-Modell befinden soll. Nun heißt es, dass die kleine und die mittlere Version einen Display-Wert gemein haben.

Der Bildschirm des iPad Pro 10.5 soll mit 2224 x 1668 Pixeln auflösen, berichtet Forbes unter Berufung auf die Analystin Rhoda Alexander von IHS Markit. Daraus ergibt sich die Pixeldichte von 265 ppi. Zum Vergleich: Das iPad Pro 9.7 mit der Auflösung von 2048 x 1536 Bildpunkten kommt auf 264 ppi. Das Schöne an dem neuen Tablet sei, dass es beinahe die gleichen Maße wie das 9.7-Zoll-Modell besitze, da das Display nahezu ohne Ränder auskommen soll. Dadurch würde der Raum, den das Display auf der Vorderseite einnimmt, im Vergleich mit dem 9,7-Zoll-Modell um bis zu 31 Prozent zunehmen.

Günstiges 9,7-Zoll-Tablet

Dieser Umstand bringe viele praktische Effekte für Apple und die Nutzer gleichermaßen mit – so könne zum Beispiel das Smart Keyboard für das iPad Pro 9.7 auch mit dem iPad Pro 10.5 verwendet werden. Auch zum Preis äußerte sich Alexander: Demnach könnte Apple das neue Modell zum Release für knapp 600 Euro anbieten. Dazu soll es auch ein günstiges 9,7-Zoll-iPad als Einsteiger-Version geben, das nicht in der Pro-Reihe geführt würde und das für 300 Dollar angeboten werden könnte.

Alexander zufolge könnte der Release des iPad Pro 10.5 zusammen mit einem neuen 12.9-Modell und dem Einsteiger-Tablet im März oder April erfolgen. Ein älteres Gerücht hat bereits eine Keynote für März 2017 vorhergesagt; jüngsten Mutmaßungen zufolge soll sich der Marktstart aber verzögern und erst im Mai oder Juni stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.
Huawei Mate 10 Pro im Kame­ra­ver­gleich mit iPhone 8 Plus und Galaxy Note 8
Jan Johannsen
Dualkamera-Trio: Mate 10 Pro, Galaxy Note 8 und iPhone 8 Plus.
Das Huawei Mate 10 Pro will mit Künstlicher Intelligenz bessere Fotos liefern. Wir haben es gegen das iPhone 8 Plus und Galaxy Note 8 antreten lassen.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.