iPhone 2018: LCD-Ausführung soll 200 Dollar günstiger sein als OLED-Modelle

Weg damit !11
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige(© 2018 Apple)

Mit der Veröffentlichung des iPhone X hat Apple den Rhythmus der vergangenen Jahre durchbrochen und erstmals nicht mehr nur zwei, sondern gleich drei neue Premium-Modelle auf einen Schlag vorgestellt. 2018 könnte sich die Strategie erneut ändern.

Laut einer Einschätzung des Rosenblatt-Securites-Analysten Jun Zhang arbeite Apple nämlich an zwei iPhone-X-Nachfolgern mit OLED-Bildschirm und nur an einem neuen iPhone mit LCD-Anzeige. AppleInsider zufolge stammen die Informationen des Experten dabei aus der Zulieferindustrie, die sich bereits auf einen Start der iPhone-Massenproduktion im August 2018 vorbereiten soll.

Großes OLED-iPhone soll Eingabestift unterstützen

Laut Jun Zhang sollen die OLED-Ausführungen Bildschirme mit Diagonalen von 5,8 und 6,5 Zoll aufweisen. Das LCD-Modell erhalte hingegen eine Anzeige mit einer Diagonalen von 6,1 Zoll – und angeblich auch eine deutlich abweichende Innenausstattung. Dem Analysten zufolge soll Apple bei diesem iPhone für 2018 nämlich auch auf ein günstigeres Material für den Rahmen setzen und auf Elemente wie 3D Touch und eine Dualkamera verzichten, um Kosten zu sparen.

Die geringeren Produktionskosten sollen schließlich aber auch zu einem Verkaufspreis führen, der deutlich unter dem der OLED-Varianten liegt. Jun Zhang erwartet hier einen Preis von etwa 799 Dollar, während die teureren Geräte um die 1.000 Dollar kosten sollen. Während das LCD-iPhone offenbar den Codenamen "Jaguar" trägt, spricht der Analyst beim kleineren OLED-Modell, das vom Design her in etwa dem iPhone X entsprechen soll, von der "Porsche"-Ausführung.

Das große OLED-iPhone mit dem Codenamen "Rolls Royce" biete hingegen einige neue und sehr spezielle Funktionen wie die Unterstützung für einen Eingabestift und die Verwendung von zwei SIM-Karten zur gleichen Zeit. Der Preis soll allerdings noch einmal deutlich höher liegen als beim kleineren 5,8-Zoll-Gerät. Ob diese recht frühen Gerüchte wirklich zutreffen, erfahren wir aber wohl erst, wenn Apple im Herbst 2018 seine große Keynote abhält.

Weitere Artikel zum Thema
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !22Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
iPhone Xr kann mehr Android-Nutzer zum Wech­seln bewe­gen als iPhone X
Michael Keller
Das iPhone Xr ist später erschienen als iPhone Xs und Xs Max
Das iPhone Xr kommt offenbar bei Android-Nutzern gut an – einer Erhebung zufolge besser als iPhone X und iPhone 8 im Vorjahr.
Klage gegen Apple: Werbung für iPhone Xs versteckt Notch
Francis Lido
Peinlich !7iPhone Xs: Bei der Angabe der Display-Auflösung hat Apple offenbar die Notch nicht berücksichtigt
Apple sieht sich der nächsten Klage ausgesetzt. Auslöser sind Marketing-Bilder und Pixel-Angaben zu iPhone X und iPhone Xs (Max).

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.