iPhone 6, 6 Plus und alle anderen iPhones im Speed Test

Wie schnell sind iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Vergleich zu ihren Vorgängern? Ein YouTube-Video des Kanals EverythingApplePro zeigt es und stellt Apples neue Smartphone-Generation all ihren Vorgängern gegenüber – vom iPhone 5s bis ganz zurück zum allerersten iPhone aus dem Jahr 2007.

Das Video reiht sieben Jahre iPhone-Geschichte nebeneinander auf und unterzieht die interaktive Zeitleiste einer Reihe von Tests zum Geschwindigkeitsvergleich. Der erste Unterschied stellt sich bei genauem Hinschauen bereits vor Beginn der eigentlichen Tests heraus, als die beiden ersten iPhone-Generationen deutlich langsamer auf den Home-Button-Druck reagieren und sichtbar verzögert ihre Displays aufwecken. Das Entsperren scheint beim Spitzenmodell iPhone 6 Plus aber genauso lang zu dauern wie beim sieben Jahre alten iPhone 2G, wie das Video durchaus stilvoll in einer langen, durch die ganze Reihe gezogenen Slide-to-unlock-Geste demonstriert. Ähnliches gilt für das Ausschalten.

Das iPhone 6 startet nicht am schnellsten

Interessant wird es beim Starttest: Zehn Hände schalten zehn iPhones gleichzeitig ein, nach kurzem Warten überwindet das Erste die lange Anzeige des Apple-Logos und erreicht den Sperrbildschirm: Nicht etwa die beiden neuesten Apple-Smartphones, sondern das iPhone 5s ist als erstes hochgefahren. Erst darauf folgen iPhone 6 und iPhone 6 Plus, iPhone 5c und darauf schon das 2007er Original-iPhone.

Die Reihe der iPhones wird von links nach rechts zwar technisch immer schwächer, die Software aber auch immer weniger anspruchsvoll. Denn sämtliche Geräte sind laut Angaben des Moderators auf den Werkszustand zurückgesetzt und mit der jeweils aktuellsten möglichen iOS-Version bestückt. Vor allem das iPhone 4, das sich beim Starttest als letztes durchs Ziel schleppt, dürfte sein Abschneiden auch der leichten Überforderung mit iOS 7 anlasten. Das heißt aber auch: Das iPhone 5s bootet iOS 8 schneller als iPhone 6 und 6 Plus. Interessant ist zudem, dass die technisch eigentlich identischen iPhone 5c und 5 nicht gleichzeitig hochfahren.

Deutliche Unterschiede im Benchmark- und Internet-Test

Die Analyse der Prozessorleistung zeichnet schon ein deutlicheres Bild: Das iPhone 6 und 6 Plus, beide mit einem Apple A8-Chip ausgestattet, schließen wenig überraschend mit fast identischen Ergebnissen ab und erreichen im Multi-Core-Score fast den zwanzigfachen Wert des iPhone 3GS. Dieses ist das älteste mit der verwendeten Geekbench-Software kompatible iPhone und brauchte laut Moderator mehr als 15 Minuten zum Abschluss des Tests; das iPhone 6 Plus erledigte das in weniger als 60 Sekunden. Die Steigerung der aktuellen iPhones gegenüber dem iPhone 5s von 2013 beträgt immerhin 15 Prozent – oder die Leistung eines iPhone 4s.

Internetseiten, im Video am Beispiel von Reddit.com demonstriert, laden auf den iPhones nahezu in chronologischer Reihe: Je aktueller das Gerät, desto schneller ist die Seite geladen – außer auf dem iPhone 2G, da funktioniert sie gar nicht erst.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !11Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Lang­sa­mes iPhone? So prüft ihr euren Akku
Jan Johannsen55
Unfassbar !8CoconutBattery zeigt, wie es um den Akku im iPhone steht.
Apple drosselt mitunter ältere iPhones, damit der Akku länger hält. So findet ihr heraus, wie gut es um die Batterie steht.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.