iPhone 6s im Härtetest: YouTuber badet es in kochendem Teer

Das iPhone 6s gegen brodelnd heißen Teer: Techrax bekommt nicht genug beim Malträtieren von allerlei wertvoller Technik wie dem iPhone 6s Plus oder der Apple Watch. Nachdem der YouTuber Apple-Smartphones bereits hochreaktivem Natrium, ätzendem Brom und heißem Wachs ausgesetzt hat, muss sich ein iPhone 6s der Begegnung mit kochendem Teer stellen.

Teer ist eine Substanz, die in flüssigen Zustand weit über hundert Grad heiß ist und bei Menschen schwerste Verbrennungen verursachen kann. Umso gefährlicher ist es für Techrax mit dieser kochenden Flüssigkeit ein iPhone 6s in laufendem Betrieb zu übergießen, weil das Apple-Smartphone seinerseits brisante chemische Komponenten enthält. Doch wie so oft scheut der YouTuber solche Gefahren nicht und übergießt das nagelneue iPhone 6s mit der heißen, schwarzen Brühe.

Teer tötet iPhone 6s

Nachdem der Teer ein wenig abgekühlt ist, holt Techrax das iPhone aus dem zähen Brei und wischt es sauber. Nun wird der Schaden sichtbar: Obwohl das Gehäuse augenscheinlich unbeschädigt geblieben ist, verweigert das iPhone 6s den Dienst.

Der flüssige Teer ist offenbar in sämtliche Ritzen des Gerätes vorgedrungen und hat sich verfestigt. Deshalb kann Techrax weder den Homebutton noch die anderen Knöpfe drücken. Doch auch wenn das iPhone letztlich nicht überlebt hat, ist es doch erstaunlich, dass nur kaum sichtbare Beschädigungen zurückgeblieben sind.


Weitere Artikel zum Thema
Die iOS 11 Public Beta steht für iPhone und iPad zum Down­load bereit
Jan Johannsen3
iOS 11 bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit.
Apple hat die Public Beta von iOS 11 zum Download freigegeben. Damit können jetzt alle das neue Betriebssystem ausprobieren – auf eigene Gefahr.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller13
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.