iPhone 7: Display-Auflösung soll höher ausfallen

Her damit !71
Die neuen Displays für das iPhone 7 oder iPhone 6SE sollen von zwei Herstellern kommen
Die neuen Displays für das iPhone 7 oder iPhone 6SE sollen von zwei Herstellern kommen(© 2016 Twitter/The Malignant)

Zuletzt hat Apple im Jahr 2014 mit der Einführung des iPhone 6 und dessen Plus-Ableger die Auflösung seiner Smartphone-Bildschirme erhöht. Nun heißt es vom Leaker The Malignant via Twitter, dass mit dem kommenden iPhone 7 beziehungsweise iPhone 6SE erneut ein Upgrade in Sachen Bildschirmschärfe anstehen soll.

Das aktuelle iPhone 6s besitzt ein Display, das mit 1334 x 750 Pixeln auflöst. Dessen Plus-Ableger bietet zwar immer noch nicht so hohe Auflösungen wie manche Android-Smartphones aber immerhin einen Full-HD-Bildschirm mit 1920 x 1080 Pixeln. Laut des neuen Leaks soll diese Auflösung beim neuen iPhone, das iPhone 7 oder auch iPhone 6SE heißen könnte, schon von der 4,7-Zoll-Variante geboten werden. Das Plus-Modell soll sogar den Schritt zum 2K-Display wagen.

Zwei Hersteller verantwortlich

The Malignant zufolge stammt die Information über die gesteigerte Auflösung von einem für viele iPhone-Leaks bekannten Nutzer des chinesischen Mikroblogging-Dienstes Weibo. Wie erwartet sollen auch die neuen Bildschirme des iPhone 7 beziehungsweise des iPhone 6SE auf der LCD-Technik basieren.

Für die Produktion der Displays für die neuen iPhone-Modelle sollen zwei Hersteller verantwortlich sein. Ein Teil soll demnach von Apples Stamm-Zulieferer Japan Display Inc. (JDI) stammen, während ein weiterer Teil von einem noch unbekannten Unternehmen hergestellt werde. Gerüchten zufolge soll das neue Apple-Smartphone nicht das iPhone 7 werden, sondern ein weiterer Ableger der 6er-Generation mit deutlich weniger Neuerungen als zunächst für dieses Jahr erwartet. Ein schärferer Bildschirm könnte dazu beitragen, das Gerät trotz des weniger umfassenden Upgrades für Nutzer interessant zu machen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten1
Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.