iPhone 7: Teardown offenbart 1960-mAh-Akku und 2 GB RAM

Weg damit !8
Das Display vom iPhone 7 lässt sich offenbar schon mit einfachem Werkzeug lösen
Das Display vom iPhone 7 lässt sich offenbar schon mit einfachem Werkzeug lösen(© 2016 GeekBar)

Nachdem das iPhone 7 Plus bereits in einem Teardown-Video zerlegt wurde, folgt nun auch das etwas kleinere iPhone 7. Anstelle eines Videos von der Zerlegung präsentiert LaptopMain allerdings eine ausführliche Bilderstrecke, die von GeekBar stammt. Bestätigt werden dabei zwei Hardware-Spezifikationen, die bereits in einigen Leaks thematisiert wurden.

Mit dem Teardown wird nun die von Leak-Experte Steve Hemmerstoffer verbreitete Angabe zur Akku-Kapazität des iPhone 7 bestätigt: Tatsächlich hat Apple einen Energiespeicher mit 1960 mAh verbaut. Dies geht aus einer Abbildung des Akkus hervor, auf der wir die Werte 3,8 Volt und 7,45 Wattstunden ablesen konnten. Somit ist der Energiespeicher im Gegensatz zum Vorgänger tatsächlich gewachsen: Das iPhone 6s kann nur auf eine Kapazität von 1715 mAh zurückgreifen.

2 GB RAM von Samsung

Aufgelistet werden im Teardown auch die einzelnen Bestandteile des iPhone 7. So hat sich auch das Gerücht bewahrheitet, dass wie schon im iPhone 6s 2 GB RAM verbaut worden sind, Hersteller des Arbeitsspeichers ist Samsung. Im Vergleich dazu sind im iPhone 7 Plus 3 GB RAM verbaut. Das kleinere 4,7-Zoll-Modell soll aktuell das schnellste Smartphone am Markt sein – gefolgt vom iPhone 7 Plus mit 1 GB RAM mehr.

Wie auch schon im iPhone 7 Plus-Teardown deutlich wurde, scheint sich das Display relativ leicht vom Gehäuse lösen zu lassen. Um das wasserresistente Smartphone zu öffnen, müsst Ihr lediglich ein paar Schrauben an der unteren Kante des Gerätes lösen und die Bildschirmseiten vorsichtig erhitzen, um den Klebstoff darunter zu lösen. Danach lässt sich das iPhone 7 bereits mit einem flachen Werkzeug öffnen. Vermutlich ist das Gerät ohne eine erneute Versiegelung auch nach dem Zusammenbau vorerst nicht gegen Wasser geschützt, was vielleicht zu einem zusätzlichen Kostenpunkt bei Reparaturen werden könnte. Zuletzt möchten wir Euch noch mal darauf hinweisen, dass Ihr Euer iPhone 7 nicht selber auseinanderbauen solltet. Dies kann nicht nur Schäden am Gerät verursachen, sondern auch zu einem Verfall der Garantie führen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen2
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.