iPhone 8: Bis September sollen nur 4 Millionen Geräte fertig sein

Peinlich !16
Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.
Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.(© 2017 iDrop News)

Das iPhone 8 wird zum Release womöglich besonders schnell vergriffen sein. Gerüchten aus der Zulieferindustrie zufolge könnte der Lagerbestand an verfügbaren Geräten nämlich sehr gering ausfallen. Wie DigiTimes berichtet, soll der neue OLED-Bildschirm dafür verantwortlich sein.

Obwohl Samsung versprochen habe, Apple in Hinblick auf die Belieferung mit OLED-Bildschirmen voll zu unterstützen, kommt es angeblich zu gravierenden Engpässen. Den nicht näher genannten Quellen zufolge sei es daher möglich, dass zur Vorstellung des iPhone 8 im September lediglich 3 bis 4 Millionen Geräte zur Auslieferung bereitstehen werden. Bislang gingen die Quellen davon aus, dass Apple in diesem Jahr bis zu 60 Millionen Einheiten des neuen Premium-Smartphones verkaufen könnte.

Woran liegt es?

Chipsatz-Hersteller sollen bereits im zweiten Quartal mit der planmäßigen Lieferung von Komponenten für das OLED-Display des iPhone 8 begonnen haben. Über Samsungs Rolle in der Herstellung hieß es zuletzt Anfang Juni, dass die Produktion angelaufen sei und nun mit monatlich etwa 10 Millionen Bildschirmen gerechnet werden könne.

Fraglich ist nun, wo genau das Problem besteht. Möglich wäre, dass die für das iPhone 8 erwartete Verbindung aus Fingerabdrucksensor und Bildschirm Schwierigkeiten verursacht und die Produktion verlangsamt. Sollten Apple und seine Zulieferer das Hindernis nicht aus dem Weg räumen können, wäre ein verspäteter Release möglich, wie ihn die Deutsche Bank bereits Anfang Mai für das iPhone 8 prognostizierte.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.