iPhone 8: Bis September sollen nur 4 Millionen Geräte fertig sein

Peinlich !16
Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.
Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.(© 2017 iDrop News)

Das iPhone 8 wird zum Release womöglich besonders schnell vergriffen sein. Gerüchten aus der Zulieferindustrie zufolge könnte der Lagerbestand an verfügbaren Geräten nämlich sehr gering ausfallen. Wie DigiTimes berichtet, soll der neue OLED-Bildschirm dafür verantwortlich sein.

Obwohl Samsung versprochen habe, Apple in Hinblick auf die Belieferung mit OLED-Bildschirmen voll zu unterstützen, kommt es angeblich zu gravierenden Engpässen. Den nicht näher genannten Quellen zufolge sei es daher möglich, dass zur Vorstellung des iPhone 8 im September lediglich 3 bis 4 Millionen Geräte zur Auslieferung bereitstehen werden. Bislang gingen die Quellen davon aus, dass Apple in diesem Jahr bis zu 60 Millionen Einheiten des neuen Premium-Smartphones verkaufen könnte.

Woran liegt es?

Chipsatz-Hersteller sollen bereits im zweiten Quartal mit der planmäßigen Lieferung von Komponenten für das OLED-Display des iPhone 8 begonnen haben. Über Samsungs Rolle in der Herstellung hieß es zuletzt Anfang Juni, dass die Produktion angelaufen sei und nun mit monatlich etwa 10 Millionen Bildschirmen gerechnet werden könne.

Fraglich ist nun, wo genau das Problem besteht. Möglich wäre, dass die für das iPhone 8 erwartete Verbindung aus Fingerabdrucksensor und Bildschirm Schwierigkeiten verursacht und die Produktion verlangsamt. Sollten Apple und seine Zulieferer das Hindernis nicht aus dem Weg räumen können, wäre ein verspäteter Release möglich, wie ihn die Deutsche Bank bereits Anfang Mai für das iPhone 8 prognostizierte.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen1
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.