iPhone 8: So könnte Apple das "Problem" mit der Touch ID lösen

Her damit !32
Bislang hat der Fingerabdrucksensor beim iPhone seinen festen Platz
Bislang hat der Fingerabdrucksensor beim iPhone seinen festen Platz(© 2016 CURVED)

Das iPhone 8 mit dem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite: Die Position der Touch ID, auf die einige Leaks hindeuten, ist für sehr viele Nutzer keine Option. Doch was bleibt Apple übrig, wenn die Unterbringung der Komponente unter dem Display nicht rechtzeitig gelingt? Ein Blick auf das aktuelle MacBook könnte die Antwort liefern.

Bislang scheinen drei Möglichkeiten wahrscheinlich: Der Fingerabdrucksensor wird beim iPhone 8 in der Rückseite oder unterhalb des Displays verbaut – oder Apple verzichtet gleich ganz auf dieses Sicherheits-Feature und setzt stattdessen voll auf die eine 3D-Kamera und Gesichtserkennung. Doch wie 9to5Mac überzeugend darlegt, gibt es auch eine weitere Möglichkeit: So könnte die Touch ID auf der Vorderseite des Smartphones "versteckt" werden. Ein Beispiel dafür, wie das aussehen könnte, liefert das MacBook Pro (2016) – die Touch Bar enthält einen Fingerabdrucksensor, der kaum zu sehen ist.

OLED als Basis

Der Grund für die Unsichtbarkeit des Fingerabdrucksensors in der Touch Bar liegt in der OLED-Technologie: Schwarze Bereiche werden auf einem solchen Display nicht beleuchtet und sind wirklich dunkel, anders als zum Beispiel bei LCD. Da Apple beim Bildschirm des iPhone 8 höchstwahrscheinlich auf OLED-Technologie setzen wird, könnte das Unternehmen die Touch ID ähnlich wie beim MacBook verstecken – eine Design-Entscheidung, mit der sicherlich die meisten Nutzer einverstanden wären.

Mitte April 2017 hieß es, dass Apples Plan scheitern könnte, den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 unter dem Display zu verbauen: Angeblich sei die Technik noch nicht ausgereift genug, um im Jubiläums-iPhone untergebracht zu werden. Zuletzt ließen mehrere Leaks darauf schließen, dass Apple die Komponente stattdessen auf die Rückseite verlagert, damit das Display die Front einnehmen kann. Dieses Gerücht rief bei vielen Menschen Unmut hervor; und schon Samsung musste für den Fingerabdrucksensor neben der rückseitigen Kamera des Galaxy S8 Kritik einstecken. Bleibt zu hoffen, dass Apple das "Problem" auf eine Weise löst, die nicht zu Lasten des Designs geht.

Weitere Artikel zum Thema
Apple TV erwei­tert univer­selle Suche um Apple Music
Francis Lido
Auch deutsche Apple-TV-Nutzer finden über die universelle Suche nun Apple-Music-Inhalte
Apple hat die universelle Suche für Apple TV optimiert. In Deutschland findet sie nun auch Apple-Music-Inhalte.
Galaxy Note 9: Samsung arbei­tet bereits am nächs­ten Phablet
Michael Keller1
Der Nachfolger des Samsung Galaxy Note 8 wird schon vorbereitet
In einem Interview hat Samsung verkündet, das Galaxy Note 9 bereits zu entwickeln. Wie beim Vorgänger sollen die Wünsche der Nutzer Beachtung finden.
FC Bayern goes Augmen­ted Reality: iPhone-App holt Neuer in Euer Wohn­zim­mer
Christoph Lübben
Mit "Arena AR" der "FC Bayern München"-App könnt Ihr Fußballstars überall platzieren
Einen Abend im eigenen Wohnzimmer mit Manuel Neuer: Die "FC Bayern München"-App für iPhone und iPad kann jetzt Augmented Reality.