iPhone 8 und iPhone 7s sollen USB-C- statt Lightning-Anschluss erhalten

Peinlich !71
Das iPhone 7 besitzt im Gegensatz zum aktuellen MacBook Pro keinen USB-C-Anschluss
Das iPhone 7 besitzt im Gegensatz zum aktuellen MacBook Pro keinen USB-C-Anschluss(© 2016 CURVED)

In einem guten halben Jahr wird Apple das iPhone 8 und das iPhone 7s vorstellen und aktuell kursieren bereits viele Gerüchte um mögliche Ausstattungsmerkmale. Das Wall Street Journal will nun beispielsweise einen Hinweis darauf erhalten haben, über welchen Anschluss die Akkus der Smartphones aufgeladen werden könnten.

Das iPhone 7 besitzt einen Lightning-Anschluss, das MacBook Pro (2016) verfügt hingegen ausschließlich über Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C-Ports. Beide Steckplätze bieten den Vorteil, dass sie symmetrisch aufgebaut sind und Stecker vor dem Anschließen daher nicht erst richtig ausgerichtet werden müssen. Ein einheitlicher Standard über alle neuen Apple-Geräte hinweg wäre natürlich für die Nutzer besonders komfortabel, doch wird Apple dem iPhone 8 wirklich einen USB-C-Anschluss spendieren?

USB-C an anderer Stelle wahrscheinlicher

Erst vor wenigen Wochen hieß es, Apple bereite sogar einen weiteren neuen Stecker-Standard namens "UAC" vor. Der sogenannte "Ultra Accessory Connector" soll nur Zubehör auszeichnen, das auch zum offiziellen "Made-for-iPhone"-Angebot gehört. Der Anschluss soll allerdings nicht der direkten Verbindung zum iPhone 8 und Co. dienen, sondern lediglich die Schnittstelle zwischen Zubehör und Kabel darstellen, das dann wiederum in einen Lightning- oder USB-C-Anschluss am iPhone mündet.

Als Apple das aktuelle MacBook und das MacBook Pro vorstellte, zeigten sich nicht wenige Nutzer überrascht, dass der Hersteller nunmehr ausschließlich auf Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C-Anschlüsse setzt. Das hat nämlich zur Folge, dass diejenigen, die auch ein iPhone 7 besitzen, dieses nicht allein mit dem beiliegenden Kabel an ihrem Notebook laden können und auf einen Adapter zurückgreifen müssen.

Das iPhone 8 selbst wird nun womöglich keinen direkten USB-C-Anschluss erhalten und weiterhin auf Lightning setzen. Sehr viel wahrscheinlicher ist es aber, dass Apple das Netzteil sowie das Ladekabel der kommenden Premium-Smartphones mit einem USB-C-Port ausstatten wird. Damit könnten Nutzer mehrerer Apple-Geräte diese einfacher miteinander verbinden. Gleichzeitig hätte das Unternehmen jeder Hardware-Kategorie einen eigenen Anschluss spendiert: Lightning für das iPhone und das iPad, Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C für Netzteile und MacBooks und den neuen UAC-Standard für Zubehör.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
iPhone soll Apple zufolge Reise­pass erset­zen
Guido Karsten
Apples Patent für einen digitalen Ausweis auf dem iPhone bezieht auch Face ID mit ein
Ersetzt künftig das iPhone den Reisepass am Flughafen? Tatsächlich scheint Apple an einer entsprechenden Technologie zu arbeiten.
iPhone X kabel­los aufla­den: Logi­tech veröf­fent­licht Qi-Lade­stän­der
Francis Lido
Logitech Powered: iPhones passen horizontal und vertikal hinein
Der Ladeständer Logitech Powered lädt euer iPhone X in horizontaler und vertikaler Position auf. Das erleichtert die Nutzung während des Aufladens.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.