iPhone 8 und iPhone 7s sollen USB-C- statt Lightning-Anschluss erhalten

Peinlich !71
Das iPhone 7 besitzt im Gegensatz zum aktuellen MacBook Pro keinen USB-C-Anschluss
Das iPhone 7 besitzt im Gegensatz zum aktuellen MacBook Pro keinen USB-C-Anschluss(© 2016 CURVED)

In einem guten halben Jahr wird Apple das iPhone 8 und das iPhone 7s vorstellen und aktuell kursieren bereits viele Gerüchte um mögliche Ausstattungsmerkmale. Das Wall Street Journal will nun beispielsweise einen Hinweis darauf erhalten haben, über welchen Anschluss die Akkus der Smartphones aufgeladen werden könnten.

Das iPhone 7 besitzt einen Lightning-Anschluss, das MacBook Pro (2016) verfügt hingegen ausschließlich über Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C-Ports. Beide Steckplätze bieten den Vorteil, dass sie symmetrisch aufgebaut sind und Stecker vor dem Anschließen daher nicht erst richtig ausgerichtet werden müssen. Ein einheitlicher Standard über alle neuen Apple-Geräte hinweg wäre natürlich für die Nutzer besonders komfortabel, doch wird Apple dem iPhone 8 wirklich einen USB-C-Anschluss spendieren?

USB-C an anderer Stelle wahrscheinlicher

Erst vor wenigen Wochen hieß es, Apple bereite sogar einen weiteren neuen Stecker-Standard namens "UAC" vor. Der sogenannte "Ultra Accessory Connector" soll nur Zubehör auszeichnen, das auch zum offiziellen "Made-for-iPhone"-Angebot gehört. Der Anschluss soll allerdings nicht der direkten Verbindung zum iPhone 8 und Co. dienen, sondern lediglich die Schnittstelle zwischen Zubehör und Kabel darstellen, das dann wiederum in einen Lightning- oder USB-C-Anschluss am iPhone mündet.

Als Apple das aktuelle MacBook und das MacBook Pro vorstellte, zeigten sich nicht wenige Nutzer überrascht, dass der Hersteller nunmehr ausschließlich auf Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C-Anschlüsse setzt. Das hat nämlich zur Folge, dass diejenigen, die auch ein iPhone 7 besitzen, dieses nicht allein mit dem beiliegenden Kabel an ihrem Notebook laden können und auf einen Adapter zurückgreifen müssen.

Das iPhone 8 selbst wird nun womöglich keinen direkten USB-C-Anschluss erhalten und weiterhin auf Lightning setzen. Sehr viel wahrscheinlicher ist es aber, dass Apple das Netzteil sowie das Ladekabel der kommenden Premium-Smartphones mit einem USB-C-Port ausstatten wird. Damit könnten Nutzer mehrerer Apple-Geräte diese einfacher miteinander verbinden. Gleichzeitig hätte das Unternehmen jeder Hardware-Kategorie einen eigenen Anschluss spendiert: Lightning für das iPhone und das iPad, Thunderbolt 3 beziehungsweise USB-C für Netzteile und MacBooks und den neuen UAC-Standard für Zubehör.


Weitere Artikel zum Thema
Phis­hing per iMes­sage und SMS: Betrü­ger haben es auf Apple IDs abge­se­hen
Guido Karsten
Nachrichten von unbekannten Kontakten mit Links darin sollten Euch immer nachdenklich stimmen
Messenger-Dienste wie iMessage werden immer wieder von Betrügern zweckentfremdet. In einem neuen Fall haben es Hochstapler auf Apple IDs abgesehen.
Apple Watch 3 soll Ende des Jahres und mit größe­rem Akku erschei­nen
Guido Karsten4
Die dritte Apple Watch-Generation soll ausdauernder werden
Für 2017 wird neben dem iPhone 8 auch die Apple Watch 3 erwartet. Aus China heißt es nun, die neue Ausführung könnte einen größeren Akku erhalten.
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Supergeil !5Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.