iPhone X: Apple bewirbt Face ID und Belichtung für Porträtfotos

Zu den spannendsten Funktionen des iPhone X gehören die Gesichtserkennung Face ID und das Porträtlicht für aufregende Porträt-Fotos mit unterschiedlichsten Belichtungseffekten. In drei neuen Werbeclips hebt Apple die Features noch einmal hervor.

Mit Face ID und dem iPhone X führt Apple laut eigener Aussage ein "magisches" Passwort ein, das zudem nicht vergessen werden kann: euer Gesicht. Beim Jubiläums-iPhone hat Apple auf den Homebutton und den integrierten Touch ID Fingerabdrucksensor verzichtet. Stattdessen entsperrt ihr das Gerät nur mithilfe der automatisch arbeitenden Gesichtserkennung. Abgesehen vom iPhone X selbst könnt Ihr damit aber beispielsweise auch Apps und Zahlungsinformationen sichern.

Porträtlicht weiterhin in der Beta

Eine zusätzliche Besonderheit an Face ID ist, dass die Gesichtserkennung weiterhin funktioniert, wenn sich euer Gesicht verändert. Wie Apple in einem zweiten Clip eindrucksvoll anhand eines Mannes mit sehr unterschiedlichen Bartlängen demonstriert, lernt das iPhone X euch und Veränderungen an eurem Äußeren kennen. Der Entsperrvorgang soll also auch mit neuer Frisur und Bartmode noch funktionieren.

Der dritte Werbespot konzentriert sich auf das sogenannte Porträtlicht, auf das auch Nutzer eines iPhone 8 Plus zugreifen können. Die Zusatzfunktion für die Kamera-App des iPhone X lässt euch verschiedene Belichtungsmodi wählen, die dann sofort auf eure Porträtfotos angewendet werden. Bislang befindet sich das Feature allerdings noch in einer Beta-Phase. Zudem kann es bei der Anwendung der Effekte zu Fehlern wie zum Beispiel im Bild abgeschnittenen Haaren kommen.


Weitere Artikel zum Thema
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.
iPhone Xs: Screens­hot machen einfach erklärt
Christoph Lübben
Das Vorgehen für einen Screenshot ist bei iPhone Xs und iPhone Xs Max identisch
Mit dem iPhone Xs einen Screenshot machen: Wir erklären euch, welche Tasten ihr drücken müsst. Zudem erläutern wir, was ihr noch beachten müsst.