iPhone X: iOS-Update soll Autofokus-Problem beheben

Die Kameras der neuen iPhone sollen durch iOS 11.2.1 wieder fokussieren können
Die Kameras der neuen iPhone sollen durch iOS 11.2.1 wieder fokussieren können(© 2017 CURVED)

Vor Kurzem hat Apple iOS 11.2.1 ausgerollt und bekannt gegeben, dass die Aktualisierung eine kritische Sicherheitslücke geschlossen hat. Auf dem iPhone X, dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus bietet das Update aber offenbar noch einen anderen Mehrwert.

iOS 11.2.1 behebt angeblich auch ein Problem mit dem Autofokus, das die Kamera des iPhone X, des iPhone 8 und des iPhone 8 Plus betreffen soll, berichtet die Webseite Redmond Pie. Dieses stehe im Zusammenhang mit iOS 11.2. Nur Nutzer, die diese Version auf den genannten Geräten installiert haben, sollen betroffen sein. Zwar sind einige wohl auch davon verschont geblieben, doch in den sozialen Medien finden sich etliche Beschwerden.

iPhone-Kameras konnten nicht mehr scharfstellen

Der Autofokus-Bug soll sich in unterschiedlicher Art und Weise geäußert haben. In jedem Fall war es auf den betroffenen iPhones aber wohl  nicht mehr möglich, Bilder in den verschiedenen Kamera-Modi scharfzustellen. Einige Nutzer vermuteten anscheinend, die Ursache dafür sei, dass iPhone X und iPhone 8 Plus ständig zwischen den beiden Linsen der Dualkamera wechselten. Da das iPhone 8 allerdings nur eine herkömmliche Hauptkamera besitzt, müsste zumindest bei diesem Gerät ein anderer Fehler verantwortlich sein.

Ob Apple den Autofokus-Bug mit iOS 11.2.1 bewusst oder versehentlich behoben hat, ist unklar. Der Fokus lag offiziell in der Schließung einer schweren Sicherheitslücke, die Apples HomeKit betrifft. Ohne das Update können Unbefugte Zugriff auf Smart-Home-Geräte erlangen, weswegen Apple die Fernsteuerung dafür temporär deaktivierte. Nach dem Rollout von 11.2.1 steht die Funktion nun wieder zur Verfügung und sollte ohne Sicherheitsbedenken nutzbar sein, wenn ihr das Update installiert habt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.