iWatch: Weniger Geräte und die Hälfte ohne Saphirglas?

Her damit !9
iWatch
iWatch(© 2014 YouTube/Mindspi Vision, Youtube/ConceptsiPhone, Youtube/youcouldseethefuture, Youtube/FuseChicken)

Werden doch zu Beginn weniger Exemplare der iWatch gefertigt als bisher angenommen? Laut des renommierten Analysten und Apple-Experten Ming-Chi Kuo sind die Erwartungen des Marktes an die iWatch von Apple übertrieben und sollten nach unten korrigiert werden.

Der Analyst von KGI Securities wandte sich mit einer Nachricht an Investoren, die dem Portal AppleInsider vorliegen soll. Darin sagt er, dass der Markt noch für das Jahr 2014 fünf bis zehn Millionen Exemplare des ersten Apple-Wearables erwarte; tatsächlich würden aber nur etwa drei Millionen Exemplare tatsächlich die Auslagen der Geschäfte erreichen. Laut MacRumors soll die iWatch im Oktober offiziell vorgestellt werden, bevor die Massenanfertigung überhaupt beginnt. Die Verfügbarkeit der Smartwatch soll sich aber demnach im ersten Quartal 2015 deutlich verbessern.

Engpässe beim Saphirglas

Zudem könnte es sein, dass aufgrund von Lieferengpässen nur etwa die Hälfte der drei Millionen Exemplare der Apple iWatch mit Saphirglas ausgestattet wird. Die übrigen 1,5 Millionen iWatches könnten laut Kuo mit einem alternativen Material hergestellt werden. Um welches Material es sich dabei handeln soll, ließ Kuo allerdings offen. Auch die Frage, ob die Produktion des Apple iPhone 6 für die Probleme in der Lieferkette verantwortlich ist, beantwortete Kuo nicht. Bisher wurde das Saphirglas ausschließlich für die Oberfläche des Touch ID-Sensors im Apple iPhone 5s verwendet – und soll nun gleich in mehreren neuen Apple-Produkten zum Einsatz kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht iOS 10.3.3 Beta 4 – und die Public Beta gleich mit
Michael Keller
Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9
Apple hat die vierte Beta von iOS 10.3.3 zur Verfügung gestellt – für angemeldete Entwickler und kurz darauf auch für öffentliche Tester.
Das Samsung Folder Flip 2 ist das Klapp-Galaxy für alle
Christoph Groth
Ein Display-Schutz ist beim Flip Folder nicht nötig
Samsung bringt endlich das Folder Flip 2 auf den Markt: Das Klapp-Smartphone lässt die Herzen von Retro-Fans höher schlagen.
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.