Kein Surface Pro 5: Microsoft rüstet das Surface Pro 4 auf

Her damit !7
Das Surface Pro soll wie das Surface Pro 4 aussehen
Das Surface Pro soll wie das Surface Pro 4 aussehen(© 2017 The Verge)

Eigentlich hieß es, Microsoft stellt noch im Mai 2017 das Surface Pro 5 vor. Offenbar präsentiert das Unternehmen aber ein anderes Hybrid-Gerät: das Surface Pro 4 mit aktualisierter Hardware. Laut geleakten Bildern ändert sich die neue Variante zumindest optisch nicht.

Vor wenigen Wochen hat Microsoft ein Event für den 23. Mai 2017 angekündigt. Auf diesem wird die Neuauflage des Surface Pro 4 präsentiert, wie der Leak-Experte Evan Blass auf VentureBeat berichtet. Den ins Netz gelangten Aufnahmen des Gerätes zufolge wurden von Microsoft keine Änderungen am Gehäuse vorgenommen. Das Unternehmen setzt weiterhin auf ein schlichtes Design mit leicht abgerundeten Ecken, auch der Rand um das Display herum hat sich offenbar nicht verkleinert.

Kaby Lake an Bord

Ein Surface Pro 5 mit neuer Optik ist demnach vorerst nicht in Planung. Das aufgerüstete Surface Pro 4 soll dennoch einen anderen Namen erhalten: Ähnlich, wie Apples neuestes iPad ohne weiteren Namenszusatz auskommt, werde das kommende Hybrid-Gerät von Microsoft nur noch "Surface Pro" heißen.

Wie das Hardware-Upgrade genau aussehen wird, ist nicht bekannt. Im April 2017 will der Windows-Experte Paul Thurrott jedoch erfahren haben, dass im nächsten Surface Pro ein Intel-Prozessor der Generation "Kaby Lake" zum Einsatz kommen wird – sonst gebe es offenbar keine Änderungen im Vergleich zum Vorgängermodell. Zu diesem Zeitpunkt war noch davon auszugehen, dass Microsoft das kommende Hybrid-Tablet als "Surface Pro 5" bezeichnen wird. Aufgrund der eher mageren Neuerungen hat der Experte das Gerät aber als "Surface Pro 4.5" bezeichnet. Dem Leak von Evan Blass zufolge ist diese Benennung nun zutreffender, als Thurrott damals vermutlich geahnt hat.

Weitere Artikel zum Thema
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen2
Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido5
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Bowers & Wilkins PX im Test: So gut kann Noise-Cancel­ling klin­gen
Felix Disselhoff1
Die Bowers & Wilkins PX in Spacegrau
9.5
Seien wir mal ehrlich: Die meisten Kopfhörer mit gutem Noise-Cancelling klingen nicht gut. Der neue Bowers & Wilkins PX konnte im Test überzeugen.