Künftige Nokia-Smartphones sollen wieder Kamera von Carl Zeiss erhalten

Florian Seiche von HMD Global und Andreas Back von ZEISS
Florian Seiche von HMD Global und Andreas Back von ZEISS(© 2017 Zeiss)

Dank HMD Global gibt es wieder neue Nokia-Smartphones – und einige von ihnen werden in Zukunft sogar wieder eine Kamera erhalten, die zusammen mit Carl Zeiss entwickelt wurde. Beide Unternehmen gaben nun bekannt, dass sie eine langfristige Partnerschaft eingehen möchten.

Mit der Nokia N-Serie und Geräten mit PureView-Kamera wie zum Beispiel dem Lumia 1020 und seiner 41-Megapixel-Kamera verdienten Nokia und Zeiss sich einen hervorragenden Ruf im Bereich der Smartphone-Kameras. Jetzt, wo unter der Leitung von HMD Global wieder neue Nokia-Smartphones entwickelt werden, soll die erneute Zusammenarbeit der beiden Unternehmen den alten Ruhm zurückbringen.

Verbesserungen auch für Software und Bildschirmqualität

Bisher hat HMD-Global nur Einsteiger- und günstige Mittelklasse-Smartphones unter dem Nokia-Label vorgestellt. Leistungsfähigere Mittelklasse- und High-End-Modelle sollten allerdings in naher Zukunft folgen. Der Zeitpunkt für die Bekanntgabe einer Zusammenarbeit mit den Optik-Experten von Carl Zeiss könnte schlau gewählt sein.

HMD Global und Carl Zeiss werden sich nicht erst kürzlich darüber beraten haben, was für Vorteile eine Partnerschaft mit sich bringen könnte. Auch wenn in der Ankündigung nichts Genaues über kommende Geräte verraten wird, wäre es möglich, dass die Unternehmen schon seit einiger Zeit gemeinsam an neuen Technologien arbeiten und dass diese bereits in den nächsten Nokia-Smartphones zum Einsatz kommen. Der Ankündigung zufolge soll das gesamtheitliche Erlebnis rund um Fotografieren und Filmen über das komplette Ökosystem hinweg verbessert werden. Dies betreffe alle Bereiche vom optischen Design über die Software bis hin zur Bildschirmqualität.