Lenovo entwickelt eine 360-Grad-Kamera für Live-Streaming

Her damit !9
Lenovo will künftig auch Virtual Reality-Gadgets herausbringen
Lenovo will künftig auch Virtual Reality-Gadgets herausbringen (© 2015 CURVED)

Ein Gadget hat es nicht auf die Tech World 2016 geschafft: Lenovo hat auf der Veranstaltung unter anderem die beiden Top-Smartphones Moto Z und Moto Z Play vorgestellt – und das AR-Gerät PHAB2 Pro. Doch das Unternehmen entwickelt auch eine Kamera, die Virtual Reality-Aufnahmen ermöglichen soll.

Ein Mitarbeiter von Lenovo habe im Rahmen des Events verraten, dass die geplante Kamera 360-Grad-Aufnahmen anfertigen kann, berichtet UploadVR. Die Kamera soll für eine breite Nutzerschicht gedacht sein und zudem Live-Streaming ermöglichen. Das Besondere an der Kamera: Um die aufgezeichneten VR-Bilder in Echtzeit ins Internet zu übertragen, sei weder ein Kabel ein noch ein Zusatzgerät nötig.

Aufnehmen und streamen via Button

Die Übertragung von VR-Bildern in Echtzeit ist sehr rechenintensiv, weshalb bisherige Kamera-Lösungen auf Zusatzgeräte angewiesen sind. So ist mit der Samsung Gear 360 beispielsweise ein angeschlossenes Smartphone nötig, um die Virtual Reality-Inhalte direkt teilen zu können. Die Lenovo-Kamera verfüge hingegen über den leistungsstarken Prozessor Movidius Myriad 2, der die Aufgaben alleine bewältigen könne.

Die Bedienung der Gear 360 von Samsung ist über eine Smartphone-App wesentlich einfacher, wie auch unser umfangreicher Test der Kamera-Kugel ergeben hat. Bei der Lenovo-Kamera könne hingegen einfach per integriertem Button eine Aufnahme inklusive Live-Übetragung direkt gestartet werden. Wann die 360-Grad-Kamera des Moto Z-Herausgebers erscheinen wird und wie hoch der Preis zum Release ausfällt, ist derzeit leider noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !21Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.