Lenovo Smart Assistant mit Amazon Alexa gibt es ab sofort in Deutschland

Der Lenovo Smart Assistant (Bild) erinnert optisch an den Amazon Echo
Der Lenovo Smart Assistant (Bild) erinnert optisch an den Amazon Echo(© 2018 Lenovo)

Der Lenovo Smart Assistant ist endlich in Deutschland verfügbar: Vorgestellt wurde der smarte Lautsprecher mit der Amazon-Assistenz Alexa schon auf der CES 2017. Es hat hierzulande also eine ganze Weile bis zur Veröffentlichung gedauert. Dafür bietet euch der Hersteller zum Marktstart aber anscheinend auch einen Rabatt auf den Kaufpreis.

Optisch erinnert der Lenovo Smart Assistant stark an den Amazon Echo. Der größte Unterschied: Seine Oberseite sieht aus wie ein Deckel, da rundherum ein Spalt vorhanden ist, der sie vom Rest des Gehäuses abgrenzt. Ebenso wie beim Echo sind acht Mikrofone vorhanden, damit Alexa eure Befehle aus jeder Richtung verstehen kann. Lenovo zufolge soll die Assistenz euch auch aus über fünf Metern Entfernung noch gut verstehen können.

Auch als Harman-Kardon-Variante

Der smarte Lautsprecher strahlt die Musik in alle Richtungen ab und soll für einen raumfüllenden Klang sorgen. An Leistung liefern die Hochtöner fünf Watt, bei den Tieftönern gibt der Hersteller 10 Watt an. Das gilt ebenso für die etwas teurere Variante "Lenovo Smart Assistant Infinity", die mit Audio-Hersteller Harman Kardon entwickelt wurde. Dennoch soll diese Ausführung einen besseren Ton als das herkömmliche Modell liefern – auch durch die Verwendung von hochwertigeren Materialien.

Den verbesserten Sound lässt sich der Hersteller allerdings bezahlen: 179 Euro kostet der Smart Assistant Infinity in Schwarz regulär, derzeit sind es 149 Euro (Stand: 5. Februar 2018). Im Vergleich dazu ist der normale Lenovo Smart Assistant ungefähr so teuer wie ein Amazon Echo: Regulär kostet er 129 Euro, momentan könnt ihr das Gerät aber auch für insgesamt 99 Euro kaufen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Alexa kann euch ab sofort an der Stimme erken­nen
Michael Keller
Alexa kann mit Amazon Echo und Co. eure Stimme kennen lernen
Amazons Alexa beherrscht ab sofort Stimmenerkennung. Damit dies funktioniert, müsst ihr die Assistentin allerdings zunächst trainieren.
Amaz­ons Kindle-App lässt euch endlich eBooks auf SD-Karte spei­chern
Michael Keller
Auf einem Kindle Paperwhite könnt ihr viele eBooks speichern
Amazon führt eine Neuerung ein: Mit der Kindle-App könnt ihr eBooks ab sofort auch außerhalb des Gerätes speichern.
Waipu hört auf Alexa: Stre­a­ming-TV ab sofort per Sprachas­sis­tent steu­er­bar
Lars Wertgen
Euer Amazon Echo versteht nun auch Befehle zu waipu.tv
Die IPTV-Plattform Waipu.tv verknüpft sich mit Alexa: Euer TV-Programm steuert ihr künftig mit eurer Sprache – die Fernbedienung hat ausgedient.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.