LG Watch Urbane erscheint noch im April in Deutschland

Supergeil !5
Die LG Watch Urbane unterstützt auch das WLAN-Feature von Android Wear
Die LG Watch Urbane unterstützt auch das WLAN-Feature von Android Wear(© 2015 CURVED)

Die LG Watch Urbane ist die neuste Android Wear-Smartwatch des koreanischen Herstellers und erscheint erst diese Woche in dessen Heimatland. Noch in diesem Monat soll aber auch der Verkaufsstart in vielen weiteren Ländern erfolgen – und zu diesen gehört auch Deutschland.

Vermutlich in der kommenden Woche dürfte die LG Watch Urbane dann also auch bei uns erscheinen. Über den Preis hält sich das Unternehmen bislang bedeckt, allerdings soll sie Gerüchten zufolge in den USA 369 Dollar kosten. Hierzulande geben einige wenige Online-Händler einen Preis von unter 350 Euro an, der angesichts des US-Preises allerdings etwas merkwürdig erscheint. Verkauft werden soll die Uhr laut Hersteller über den Google Store, der von LG bislang nur die einfache G Watch mit eckigem Display führt. Die LG Watch Urbane wird dann knapp ein Jahr jünger sein als das Mitte Juli erschienene Modell und ähnelt mit ihrem runden 1,3-Zoll-Display eher dem G Watch-Nachfolger G Watch R.

LG Watch Urbane ist einzige LG-Smartwatch mit WLAN-Support

Google hat erst vor wenigen Tagen ein neues Android Wear-Update auf den Weg gebracht, das kompatible Smartwatches mit einigen neuen Funktionen versieht – und wie LG nun mitteilte, wird auch die neue Watch Urbane mit der frischen Software arbeiten. Auch die enthaltene WLAN-Funktion, dank der die Uhr sich über eine WLAN-Verbindung zum Internet auch abseits des Smartphones mit diesem verbinden kann, soll mit der Watch Urbane genutzt werden können.

Zwar befindet sich in der LG G Watch R ebenso wie in der schon bald erscheinenden Watch Urbane ein Snapdragon 400-Chip, doch verkündete der Hersteller bereits, dass das ältere Modell die Funktion nicht unterstützen werde. Die noch etwas umfangreicher ausgestattete LG Watch Urbane LTE hat mit dem Update und der Verbindung zu Smartphones nichts am Hut. Sie besitzt ein eigenes Mobilfunkmodul und eine eigene Software und kann selbstständig eine Verbindung ins Internet aufbauen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify soll an eige­nem Musik-Player arbei­ten
Gibt es Spotify bald nicht nur als Software?
Spotify mit einem speziell für den Dienst entwickelten Musik-Player hören: Der Streaming-Anbieter arbeitet offenbar an seiner eigenen Hardware.
Release von gene­ral­über­hol­tem Galaxy Note 7 steht kurz bevor
Bald wieder verfügbar: das Galaxy Note 7
Das vom Markt genommene Phablet aus der Samsung-Produktpalette, das Galaxy Note 7, feiert bald sein Re-Release – auch in Deutschland?
Samsung und LG sollen an komplett rand­lo­sen Displays arbei­ten
Michael Keller2
Her damit !8Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder
Angeblich arbeiten derzeit gleich zwei Smartphone-Hersteller aus Südkorea an komplett randlosen Displays: Samsung und LG.