MacBooks ab 2020 mit Apple-Chips: Das wären die Vorteile

Zukünftige MacBook-Modelle laufen womöglich mit einem Prozessor von Apple
Zukünftige MacBook-Modelle laufen womöglich mit einem Prozessor von Apple(© 2017 CURVED)

Seit langer Zeit arbeiten Apples MacBooks und Desktop-Computer mit Prozessoren von Intel, doch könnte sich das schon in wenigen Jahren ändern. Was aber wären die Auswirkungen für die Nutzer, wenn Apple wirklich mit einem Mal seine eigenen Mac-Prozessoren herstellen würde?

Laut Quellen, die angeblich mit den Plänen von Apple vertraut sind, möchte das US-Unternehmen schon ab 2020 die bisher von Intel bezogenen Prozessoren in MacBooks und Desktop-Macs durch eigene Chips ersetzen, berichtet Bloomberg. Dahinter stecke außerdem mehr als nur der Wunsch, die Abhängigkeit von einzelnen Zulieferern zu minimieren: Apple möchte beispielsweise für ein einheitlicheres und lückenloses Nutzererlebnis sorgen, ganz gleich was für ein Gadget des Unternehmens gerade im Einsatz ist.

MacBooks bald mit mehr Akkulaufzeit?

Sollte Apple die Prozessoren seiner Mac-Reihe bald wirklich selbst entwickeln, könnte das Unternehmen dabei nach seiner ganz eigenen Vorstellung Schwerpunkte setzen und die Hardware auf die Software abstimmen. Das Vorgehen wäre dem bei der Entwicklung der Apple-A-Chips für das iPhone und das iPad sehr ähnlich – und diese Geräte profitieren sowohl in Sachen Leistung als auch Sicherheit und Energieeffizienz vom Chip-Design aus eigener Feder.

Ein weiterer Effekt, der sich mit der Entwicklung von MacBook-Prozessoren durch Apple einstellen dürfte, ist ein veränderter Release-Zeitplan für neue Geräte. Bislang musste sich Apple bei der Veröffentlichung von neuen MacBook-Generationen nach Intels Roadmap für neue Chips richten. In Zukunft könnten MacBooks im Grunde jederzeit vorgestellt und veröffentlicht werden.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Was bedeu­ten der grüne und der oran­ge­far­bene Punkt auf dem iPhone?
Francis Lido
Gefällt mir20Der orangefarbene Punkt erscheint rechts oben
Ihr wundert euch über einen grünen oder orangefarbenen Punkt auf eurem iPhone? Hier erfahrt ihr, worauf iOS 14 euch damit hinweisen möchte.
iOS 14: Soll­tet ihr mit dem Update lieber bis zum iPhone 12 warten?
Lars Wertgen
War Apple mit dem Update auf iOS 14 voreilig?
Apple rollt iOS 14 aus. Dass der Hersteller nun direkt die iOS 14.2 Beta bereitstellt, sorgt mit Blick auf das kommende iPhone 12 für einige Thesen.
iPhone 12: Ist Apples Vorsprung dahin?
Francis Lido
Na ja14iPhones sind seit Jahren schneller als die Android-Konkurrenz
In einem Bereich hielt Apple die Android-Konkurrenz zuletzt deutlich auf Abstand. Mit dem iPhone 12 könnte das vorbei sein.