Matchstick: Mozilla stellt Chromecast-Klon vor

Her damit !5
Sowohl Soft- als auch Hardware des Mozilla Matchstick sollen Open Source sein
Sowohl Soft- als auch Hardware des Mozilla Matchstick sollen Open Source sein(© 2014 Twitter/codepo8)

Streaming Stick mit Open-Source-Software: Der Mozilla Matchstick wird das erste Gerät mit Firefox OS, das kein Smartphone ist. Der Streaming-Stick soll Googles Chromecast Konkurrenz machen – und ab Februar 2015 zum Preis von 25 Dollar erhältlich sein.

Entwickler können den Mozilla Matchstick bereits jetzt erwerben – dadurch erhofft sich Mozilla, dass bis zum Release zusätzliche Apps für die mobilen Betriebssysteme iOS und Android bereitstehen. Der Stick soll aber auch direkt über die Browser Firefox und Google Chrome angesteuert werden können, berichtet c|net.

Mozilla Matchstick trifft auf starke Konkurrenz

Mit dem Matchstick begibt sich Mozilla auf ein hart umkämpftes Terrain: So tritt der Dongle nicht nur in Konkurrenz zu vergleichbaren Streaming-Sticks wie Chromcast oder Roku, sondern gleichzeitig auch zum Apple TVAmazon Fire TV oder dem Microsoft Wireless Display Adapter. Der Open-Source-Gedanke kann sich deshalb sowohl als Vor- wie auch als Nachteil erweisen – viel hängt davon ab, wie viele Entwickler bis zum Release tatsächlich nützliche Anwendungen programmieren. Ebenfalls wichtig für den Erfolg ist, ob die angepeilte Kooperation mit Streaming-Anbietern wie Netflix und HBO tatsächlich zustande kommt.

Der Matchstick besitzt einen 1 GB großen Arbeitsspeicher und 4 GB internen Speicherplatz. Angetrieben wird er von einem Rockchip-Prozessor, dessen zwei Kerne jeweils mit 1,2 GHz getaktet sind. Vom Preis her hat der Matchstick einen Wettbewerbsvorteil: Google Chromecast kostet zur Zeit in den USA etwa 10 Dollar mehr.


Weitere Artikel zum Thema
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.
Dank "Game of Thro­nes": HBO-App ist profi­ta­bler als Candy Crush oder Tinder
Guido Karsten
HBO Now ist auch für Apple TV verfügbar
Der Hype um "Game of Thrones" lässt die Nutzerzahlen nach oben schießen: Im US-App Store ist HBO Now derzeit die profitabelste App überhaupt.