Meerkat: Streaming-App-Hit kommt endlich für Android

Meerkat ermöglicht jetzt auch Android-Nutzern das Livestreaming
Meerkat ermöglicht jetzt auch Android-Nutzern das Livestreaming(© 2015 Life On Air, CURVED Montage)

Meerkat ermöglicht es demnächst endlich auch den Android-Nutzern, Live-Streams an ihre Twitter-Follower zu schicken. Das hat das App-Unternehmen in einem aktuellen Tweet verkündet.

Vor wenigen Wochen eroberte eine neue App namens Meerkat die Herzen der Video-affinen Twitter-Nutzer im Sturm. Mit der Anwendung lassen sich Live-Streams über das soziale Netzwerk direkt an sämtliche Follower schicken. Sobald ein Stream gestartet wird, versendet Meerkat automatisch einen Link über das Twitter-Profil des Nutzers, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Eine nachträgliche Sichtung des Videos ist nicht möglich. Bislang war die Meerkat-App den Nutzern von iOS-Geräten wie einem iPhone 6 oder iPad Air 2 vorbehalten. Doch das soll sich jetzt ändern. Via Twitter hat das Unternehmen nun den Start der Beta-Phase für Android verkündet.

Meerkat kämpft gegen den Konkurrenten Periscope

Wer an dem Testprogramm teilnehmen will, kann sich unter diesem Link um einen Platz in der Public Beta bewerben. Über den genauen Starttermin ist bislang jedoch noch nichts bekannt. Der Gang Richtung Android könnte für Meerkat ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die zunehmende Konkurrenz der hauseigenen Live-Streaming-App von Twitter namens Periscope sein. Der 140-Zeichen-Dienst hat Meerkat erst kürzlich massiv in seinen Möglichkeiten beschnitten, indem der App der Zugriff auf die Nutzerkonten verweigert wurde.

Da Periscope derzeit weiterhin nur iOS-Nutzern zur Verfügung steht, könnte sich Meerkat mit dem Android-Startschuss wieder einen kleinen Vorteil verschaffen. Wer wissen möchte, was beide Live-Streaming-Apps zu bieten haben, der sollte einen Blick auf unseren umfangreichen Test werfen, wo wir sowohl Meerkat als auch Periscope auf Herz und Nieren geprüft haben.


Weitere Artikel zum Thema
Hoff­nung für das Surface Phone: Kommt Micro­softs Smart­phone im Herbst?
Francis Lido
Die Gerüchteküche hat dem Surface Phone sogar schon ein faltbares Display zugesprochen
In einer Windows-10-Beta-Version sollen sich Hinweise auf das Surface Phone finden. Microsofts könnte das Smartphone in einigen Monaten präsentieren.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.