Microsoft Surface Book: Verkaufsstart in Deutschland naht

Weg damit !10
Das Microsoft Surface Book lässt sich als Tablet und als Notebook verwenden
Das Microsoft Surface Book lässt sich als Tablet und als Notebook verwenden(© 2015 Microsoft)

Das Surface Book ist bald zu haben: Während Microsoft die Tablet-Notebook-Kombi in den USA schon seit Oktober 2015 verkauft, ist das Gerät in Deutschland bisher nicht erhältlich. Stattdessen mussten sich Kunden bislang mit dem Surface Pro 4-Tablet zufriedengeben. Doch nun dauert es nicht mehr lange und auch hierzulande soll der Laptop-Hybride mit Windows 10 aus dem Hause Microsoft erscheinen.

Nur noch wenige Tage, dann startet der Verkauf des Microsoft Surface Book in Deutschland. Es war bereits seit einiger Zeit möglich, das Convertible vorzubestellen. Allerdings ist das flexibel einsetzbare Gerät hierzulande nicht in allen Konfigurationen wie in den USA lieferbar.

Spitzenmodell wird in Deutschland nicht verkauft

Bereits ab dem 18. Februar 2016 soll das Surface Book laut Microsoft in Deutschland ausgeliefert werden. Das Gerät ist in der günstigsten Variante mit einer 128 GB-SSD, 8 GB RAM und einem Intel Core i5-Prozessor für 1649 Euro bestellbar. In der teuersten Konfiguration mit 512 GB SSD, 16 GB RAM, flottem Grafikchip und Intel Core i7-Prozessor kostet der Laptop-Hybride 2919 Euro. Das in den USA erhältliche Spitzenmodell mit 1 TB SSD ist in Deutschland nicht zu haben.

Microsoft wirbt außerdem mit einer besonderen Aktion: Wer sein altes Tablet oder Notebook zugunsten eines Surface Book an Microsoft abgibt, erhält beim Kauf bis zu 550 Euro Rabatt. Allerdings wäre hierfür schon ein MacBook Retina fällig, das neu mit mindestens 1449 Euro zu Buche schlägt. Für Geräte wie einem iPad Air 2 gewährt Microsoft immerhin noch einen Nachlass von 250 Euro beim Kauf eines neuen Surface Book.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Power-Button schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.