Microsoft Surface Pro 4 soll ultradünne Display-Ränder besitzen

Naja !115
Der Bildschirm des Surface Pro 3 verfügt noch über einen deutlich sichtbaren Rahmen
Der Bildschirm des Surface Pro 3 verfügt noch über einen deutlich sichtbaren Rahmen(© 2014 CURVED)

Am 6. Oktober wird Microsoft neben den beiden Windows 10 Mobile-Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL vermutlich auch mindestens ein neues Tablet vorstellen. Über das Surface Pro 4, das unter anderem zum Line-up zählen soll, ist bisher wenig bekannt. Die arabische Webseite W4pHub will von Microsoft-Insidern nun aber spannende Einzelheiten über den Displayrahmen erfahren haben.

Bei den Vorgängern des erwarteten Surface Pro 4 ist der Bildschirmrand nicht ungewöhnlich breit oder schmal. Beim neuen Modell könnte sich dies den Quellen zufolge ändern. So soll der Bildschirm zwar an der unteren Seite weiterhin einen breiten Rand aufweisen. An den Seiten und oben soll das Display aber bis ganz an die Kante des Surface Pro 4 heranreichen, so dass ein Rahmen praktisch nicht mehr zu sehen ist.

Ein flexibler Rahmen?

Wie glaubwürdig die Informationen von W4pHub zum Surface Pro 4 sind, kann letztlich nur schwer gesagt werden. Ein besonders schmaler Rahmen ist zwar eine durchaus glaubwürdige Verbesserung, der Bericht schreibt dem Bildschirmrand aber noch eine weitere Besonderheit zu – und die klingt leider etwas zu spektakulär, als dass wir sie glauben könnten.

Wie WinBeta erklärt, sollen die Quellen von W4pHub nämlich auch behaupten, das Surface Pro 4 werde einen smarten Gehäuserahmen besitzen, der seine Größe je nach Verwendung des Tablets selbstständig verändern könne. Im Desktop-Modus oder mit einer angesteckten Tastatur soll der Bildschirm demnach eine Diagonale von 13 Zoll aufweisen. In dem Moment, in dem das Gerät ohne Tastatur beispielsweise auf den Schoß genommen wird, soll das Display aber auf 12 Zoll schrumpfen. Vorstellbare wäre eher, dass in dieser Situation auf dem Display ein Rand angezeigt wird, der nicht auf Berührungen reagiert. Auf diese Weise wäre auch ein Tablet mit einem hauchdünnen Gehäuserahmen noch gut bedienbar und könnte unproblematisch an den Kanten festgehalten werden.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Preis­ge­krön­ter Film Okja bringt erst­mals Dolby Atmos mit
"Okja" steht ab sofort auf Netflix bereit
"Okja" ist der erste Film auf Netflix, der Dolby Atmos unterstützt. Davon profitieren besonders die Besitzer der Xbox One.
iPhone 8: Video vermit­telt bislang besten Eindruck vom Design
Michael Keller12
Peinlich !13iPhone 8 Dummy
Wie wird das iPhone 8 aussehen? In einem Video zeigt Leak-Experte Steve Hemmerstoffer einen Dummy des Smartphones von allen Seiten.
iOS 10.3.3: Apple veröf­fent­licht fünfte Beta
Michael Keller4
Ein Release-Datum für iOS 10.3.3 ist noch nicht bekannt
Der Release für alle Nutzer naht: Apple hat die fünfte Beta von iOS 10.3.3 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt.