Microsoft Surface: Type-Cover mit E-Ink-Display vorgestellt

Surface-Tablets sollen noch bessere Tastatur-Abdeckungen als das bislang gebräuchliche Type Cover bekommen: Die Forscher von Microsoft Research haben eine Keyboard-Hülle entwickelt, die ein zusätzliches E-Ink-Display enthält. Der Zusatz-Bildschirm soll die Arbeit mit dem Surface-Tablet wesentlich erleichtern.

Mit dem von Microsoft Research benannten Display Cover sollen sich viele Funktionen auf den am oberen Ende der Tastatur eingebauten E-Ink-Bildschirm mit 1280 x 305 Pixeln abbilden lassen, wie Slashgear berichtet. So hat Microsoft bereits einen E-Mail-Client entwickelt, der lediglich den kleinen Graustufen-Touchscreen zur Anzeige braucht. Selbst wenn der Surface-Bildschirm belegt ist – beispielsweise bei Video-Konferenzen – soll man so noch Mails nebenher beantworten können.

Leichtere Surface-Bedienung dank Display Cover

Allerdings wollen die Entwickler die Anzeige wohl eher als zusätzlich programmierbares Bedienelement sehen. So könnten dort beispielsweise App-Symbole angezeigt werden, die per Fingertipp eine Anwendung starten oder zusätzliche Funktionen ausführen. Aber auch die Auslagerung der Werkzeugpalette eines Programms wie Adobe Photoshop wird im Beispiel-Video gezeigt. Ebenso könnte das Display Cover der Anzeige von Foto-Thumbnails, Erinnerungen oder sogar der Handschrifterkennung dienen. Weil E-Ink-Bildschirme wenig Strom brauchen, würde die Tastatur-Bildschirm-Kombi die Laufzeit des Surface-Tablets laut Aussage von Microsoft kaum verringern.

Das Display Cover erscheint schon vergleichsweise ausgereift, dennoch sprechen die Microsoft-Forscher bislang noch nicht über einen Marktstart. Ob dieses pfiffige Konzept jemals den Weg in die Läden findet, bleibt offen – es wäre nicht das erste Mal, dass Microsoft eine Idee verwirft. Im Oktober könnte das Unternehmen immerhin schon ein Surface 4 vorstellen – vielleicht verrät Microsoft dann auch schon mehr zu seinen Plänen mit dem Display Cover.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Car: So wurde aus Project Titan das CarOS
Guido Karsten
iMove
Ein Bericht der New York Times gibt Einblicke in Apples Automobil-Projekt. Meinungsverschiedenheiten sollen zur Planänderung beigetragen haben.
Android 8.0 Oreo macht Drucken endlich einfach: Schluss mit den Plug­ins
Christoph Lübben
Mit Android Oreo sollen Drucker leichter angesteuert werden können
Drucken mit dem Smartphone wird einfacher: Ab Android 8.0 Oreo benötigt Ihr offenbar keine Plugins mehr dafür – dank "Default Printer Service".
"Super Mario Odys­sey" ange­spielt: Der Klemp­ner in der Groß­stadt [mit Video]
Stefanie Enge
"Super Mario Odyssey" erscheint am 27. Oktober
"Super Mario Odyssey" gibt dem Spieler viele Freiheiten und vor allem viel zu entdecken. Auf der Gamescom konnten wir das neue Abenteuer anspielen.