Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smartphone

Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"(© 2017 CURVED)

Das Moto E4 ist ein ordentliches Einsteiger-Smartphone, das mittlerweile nur etwas über 100 Euro kostet. Der Nachfolger Moto E5 ist nun angeblich auf einem geleakten Bild aufgetaucht. Ein darauf abgebildetes Detail ist besonders interessant.

Das Renderbild stammt von der Webseite mysmartprice und soll die goldene Ausführung des Moto E5 zeigen. Auf dem ersten Blick könnte man meinen, es hätte sich kaum etwas geändert. Bei genauerem Hinschauen fällt aber auf, dass der Fingerabdrucksensor unter dem Display fehlt. Hat das Moto E5 also gar keinen mehr?

Kein "Homebutton" mehr

Da eine sichere Authentifizierung per Gesichtserkennung bei einem Einsteigergerät wie dem Moto E5 eher unwahrscheinlich ist, wäre ein Wegfall des Fingerabdrucksensors überraschend. Und tatsächlich sieht es so aus, als würde ihn Lenovo auch beim E4-Nachfolger beibehalten: Er soll sich nun auf der Rückseite befinden – integriert in das Motorola-Logo unterhalb der Kamera. Erkennbar sei dies an dem Chrom-Ring, der das Logo umgibt.

Die Bedienung des Moto E5 soll wie beim Vorgänger über On-Screen-Tasten erfolgen. Die optionale Nutzung des Fingerabdrucksensors als Homebutton wird aber wohl entfallen, sofern sich das Bild als authentisch erweist. Darüber hinaus deutet es darauf hin, dass das Moto E5 keinen USB-C-Anschluss, sondern einen microUSB-Port haben wird.

Ansonsten sind kaum Änderungen zum Moto E4 erkennbar. Bis wir es aber genau wissen, dauert es wohl noch eine Weile. Der Vorgänger ist erst im Juli 2017 auf den Markt gekommen, sodass mit dem E5 wohl erst im Sommer 2018 zu rechnen ist. In der Zwischenzeit könnt ihr ja in unserem Testbericht nachlesen, was wir vom Vorgänger halten.


Weitere Artikel zum Thema
Jedi Chal­len­ges: Update lässt Euch Gegner aus "Der letzte Jedi" bekämp­fen
Jan Johannsen
Die App der Jedi Challenges wurde erneuert.
Die Jedi-Ausbildung geht weiter: Ein Update bringt einen zusätzlichen Planeten, neue Gegner und einen Porg in die App des AR-Spiels Jedi Challenges.
Lenovo Smart Assi­stant mit Amazon Alexa gibt es ab sofort in Deutsch­land
Christoph Lübben
Der Lenovo Smart Assistant (Bild) erinnert optisch an den Amazon Echo
Der Lenovo Smart Assistant ist in zwei verschiedenen Ausführungen nun in Deutschland erhältlich. Das teurere Modell soll einen Premium-Klang bieten.
"Star Wars": Liam Neeson möchte im Obi-Wan-Able­ger mitspie­len
Francis Lido1
Liam Neeson als Qui-Gon Jinn
Die prominenten Anwärter für eine Rolle im Obi-Wan-Film nehmen zu. Nach Ewan McGregor hat nun auch Liam Neeson Interesse bekundet.