Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smartphone

Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"(© 2017 CURVED)

Das Moto E4 ist ein ordentliches Einsteiger-Smartphone, das mittlerweile nur etwas über 100 Euro kostet. Der Nachfolger Moto E5 ist nun angeblich auf einem geleakten Bild aufgetaucht. Ein darauf abgebildetes Detail ist besonders interessant.

Das Renderbild stammt von der Webseite mysmartprice und soll die goldene Ausführung des Moto E5 zeigen. Auf dem ersten Blick könnte man meinen, es hätte sich kaum etwas geändert. Bei genauerem Hinschauen fällt aber auf, dass der Fingerabdrucksensor unter dem Display fehlt. Hat das Moto E5 also gar keinen mehr?

Kein "Homebutton" mehr

Da eine sichere Authentifizierung per Gesichtserkennung bei einem Einsteigergerät wie dem Moto E5 eher unwahrscheinlich ist, wäre ein Wegfall des Fingerabdrucksensors überraschend. Und tatsächlich sieht es so aus, als würde ihn Lenovo auch beim E4-Nachfolger beibehalten: Er soll sich nun auf der Rückseite befinden – integriert in das Motorola-Logo unterhalb der Kamera. Erkennbar sei dies an dem Chrom-Ring, der das Logo umgibt.

Die Bedienung des Moto E5 soll wie beim Vorgänger über On-Screen-Tasten erfolgen. Die optionale Nutzung des Fingerabdrucksensors als Homebutton wird aber wohl entfallen, sofern sich das Bild als authentisch erweist. Darüber hinaus deutet es darauf hin, dass das Moto E5 keinen USB-C-Anschluss, sondern einen microUSB-Port haben wird.

Ansonsten sind kaum Änderungen zum Moto E4 erkennbar. Bis wir es aber genau wissen, dauert es wohl noch eine Weile. Der Vorgänger ist erst im Juli 2017 auf den Markt gekommen, sodass mit dem E5 wohl erst im Sommer 2018 zu rechnen ist. In der Zwischenzeit könnt ihr ja in unserem Testbericht nachlesen, was wir vom Vorgänger halten.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola One Vision ist offi­zi­ell: Krasse Kamera zum Mittel­klasse-Preis
Michael Keller
Unfassbar !9motorola_one_vision
Das Motorola One Vision ist da: Zum Preis von 300 Euro erhaltet ihr ein riesiges Display und eine hochauflösende Kamera für gute Nachtaufnahmen.
Moto­rola One Vision: Kino-Display und 48-MP-Kamera unter 300 Euro?
Francis Lido
Supergeil !7Das Motorola One Vision ist nicht das erste Gerät des Herstellers mit Dualkamera (Bild: Motorola One)
Ausstattungsdetails und Bilder zum Motorola One Vision: Das Android-One-Smartphone bietet offenbar viel für wenig Geld.
Moto­rola Razr: So soll das Falt-Smart­phone ausse­hen
Christoph Lübben
Offenbar befindet sich das Motorola Razr nicht länger im Schatten
Ein faltbares Smartphone oder doch eher ein Klapp-Handy? Das Motorola Razr will offenbar beides sein, wie neue Bilder zeigen.