Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smartphone

Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"(© 2017 CURVED)

Das Moto E4 ist ein ordentliches Einsteiger-Smartphone, das mittlerweile nur etwas über 100 Euro kostet. Der Nachfolger Moto E5 ist nun angeblich auf einem geleakten Bild aufgetaucht. Ein darauf abgebildetes Detail ist besonders interessant.

Das Renderbild stammt von der Webseite mysmartprice und soll die goldene Ausführung des Moto E5 zeigen. Auf dem ersten Blick könnte man meinen, es hätte sich kaum etwas geändert. Bei genauerem Hinschauen fällt aber auf, dass der Fingerabdrucksensor unter dem Display fehlt. Hat das Moto E5 also gar keinen mehr?

Kein "Homebutton" mehr

Da eine sichere Authentifizierung per Gesichtserkennung bei einem Einsteigergerät wie dem Moto E5 eher unwahrscheinlich ist, wäre ein Wegfall des Fingerabdrucksensors überraschend. Und tatsächlich sieht es so aus, als würde ihn Lenovo auch beim E4-Nachfolger beibehalten: Er soll sich nun auf der Rückseite befinden – integriert in das Motorola-Logo unterhalb der Kamera. Erkennbar sei dies an dem Chrom-Ring, der das Logo umgibt.

Die Bedienung des Moto E5 soll wie beim Vorgänger über On-Screen-Tasten erfolgen. Die optionale Nutzung des Fingerabdrucksensors als Homebutton wird aber wohl entfallen, sofern sich das Bild als authentisch erweist. Darüber hinaus deutet es darauf hin, dass das Moto E5 keinen USB-C-Anschluss, sondern einen microUSB-Port haben wird.

Ansonsten sind kaum Änderungen zum Moto E4 erkennbar. Bis wir es aber genau wissen, dauert es wohl noch eine Weile. Der Vorgänger ist erst im Juli 2017 auf den Markt gekommen, sodass mit dem E5 wohl erst im Sommer 2018 zu rechnen ist. In der Zwischenzeit könnt ihr ja in unserem Testbericht nachlesen, was wir vom Vorgänger halten.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola Moto G7 Play im Test: So gut ist das 150-Euro-Smart­phone
Jan Johannsen
Naja !6Das Display des Moto G7 Play ist mit 5,7 Zoll für heutige Verhältnisse klein.
7.8
Das Motorola Moto G7 Play ist kein Gaming-Smartphone, sondern ein besonders günstiges Modell. Da stellt sich die Frage: Wie gut es für 150 Euro ist?
Moto­rola Moto G7 und G7 Plus im Test: Welchen Unter­schied machen 50 Euro?
Jan Johannsen
Her damit !31Wer ist wer? Das Moto G7 und G7 Plus sind kaum voneinander zu unterscheiden.
8.2
Das Moto G7 Plus kostet 50 Euro mehr als das Moto G7. Dafür bekommt ihr u.a. eine Kamera mit höherer Auflösung. Lohnt sich der Aufpreis?
Moto RAZR 2019 im Konzept: Sieht so die Zukunft der Klapp­han­dys aus?
Sascha Adermann
Motorola RAZR
Ein Designer hat ein Rendervideo zum Moto RAZR 2019 veröffentlicht. Der Clip zeigt ziemlich detailliert, wie er sich das Klapphandy vorstellt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.