Moto Z: Gamepad, Alexa und mehr als Moto Mods vorgestellt

Her damit !9
Amazon Echo gibt es bald quasi als Moto Mod für das Moto Z
Amazon Echo gibt es bald quasi als Moto Mod für das Moto Z(© 2016 CURVED)

Neue Funktionen für das Moto Z: Zum MWC 2017 hat Motorola mehrere neue Moto Mods angekündigt. So sind etwa Amazons Assistenz-KI Alexa, ein Gamepad und ein Zusatz-Akku als Aufsteck-Hardware geplant.

Den Anfang macht offenbar das Moto Mod mit 1300-mAh-Zusatzakku. Laut Lenovo-Blog liefert das Gadget 50 Prozent mehr Kapazität, als das Moto Z mit seinem 2600-mAh-Energiespeicher standardmäßig besitzt. Der Release ist für März 2017 angesetzt, und zwar zu einem Preis von 49 Euro. Im Sommer soll dann ein Gamepad-Aufsatz für die Spieler unter Euch folgen.

Alexa kommt auch als Software-Update

Im Landschafts-Modus auf beiden Seiten angesteckt, erhaltet Ihr mit dem Gamepad-Moto Mod einen Analog-Knubbel auf jeder Seite. Links ist zusätzlich ein Steuerkreuz integriert, rechts vier Buttons. An zwei Schultertasten wie bei den Controllern für PS4 und Xbox One haben die Entwickler ebenfalls gedacht. "Im Laufe des Jahres" folge dann ein Moto Mod mit Amazon Alexa, etwa um mit dem Moto Z schon auf dem Heimweg die Heizung im Smart Home zu aktivieren oder sonstige Anweisungen und Fragen per Sprachbefehl zu geben. Alexa selbst soll als Software-Update zu einem späteren Zeitpunkt aber ohnehin für Moto-Smartphones ausrollen.

Worin genau der Vorteil eines speziellen Alexa-Moto Mods abseits von einem zeitlichen Vorsprung liegt, bleibt daher noch offen. Das ist aber noch nicht alles: Motorola hat noch einige Konzepte gezeigt, bei denen aber unklar ist, ob sie je erhältlich sein werden. Laut Engadget wurden unter anderem ein Mini-Drucker für Selfies und Co. sowie ein Modul mit Platz für gleich vier zusätzliche SIM-Karten gezeigt. Zudem seien noch ein Zusatz für kabelloses Laden, ein Ladeadapter und ein ominöses "Turbo Power"-Moto Mod geplant. Und auch das ist offenbar noch nicht alles, da weiteres Zubehör von Partnern zu erwarten ist.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.