Moto Z: Nougat-Update mit Daydream VR-Support auf ersten Geräten angekommen

Mit Android Nougat dient das Moto Z auch als Bildschirm für Daydream View
Mit Android Nougat dient das Moto Z auch als Bildschirm für Daydream View(© 2016 CURVED)

Erste Besitzer eines Lenovo Moto Z und Moto Z Force berichten von einem Update auf die neueste Version des Google-Betriebssystems. Neben frischen Funktionen wie Multitasking per Splitscreen unterstützen die Geräte nun auch Googles VR-Headset Daydream View, wie 9to5Google meldet.

Vorerst rollte das Update mit der Bezeichnung NCL25.86-11 offenbar nur für Kunden des US-Mobilfunkbetreibers Verizon aus, die das Smartphone unter dem Namen Moto Z DROID kennen. Der Download soll rund 1,5 GB groß sein und etwa 20 Minuten für die Installation benötigen. Laut Reddit scheint das Nougat-Update aber noch nicht für alle Kunden des Anbieters erhältlich zu sein.

Günstigere VR-Alternative zum Google Pixel

Sollte der Download demnächst auch in Deutschland starten, dann ist wie so oft mit einer Veröffentlichung in Wellen zu rechnen. Einen genauen Termin für hiesige Nutzer eines Moto Z gibt es bislang nicht. In jedem Fall ist das Lenovo-Topmodell eines der ersten Smartphones, die Googles Daydream View unterstützen. Als der Suchmaschinenriese die VR-Plattform im Mai 2016 ankündigte, waren die zu dem Zeitpunkt erschienenen Flaggschiffe nicht kompatibel.

Einzige Ausnahme ist das ZTE Axon 7, das seit September 2016 auch in Deutschland erhältlich ist und bislang die einzige Daydream-Alternative zu den performanten, aber teuren Google Pixel-Smartphones ist. Das wird sich nach dem Rollout von Android Nougat für das Moto Z in Deutschland aber ändern. Wer noch unsicher ist, ob Googles VR-Headset etwas taugt, dem sei unser Daydream View-Test ans Herz gelegt.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !6Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen5
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.