Motorola Moto G (2015) soll noch im Juli erscheinen – und wasserdicht sein

Her damit !10
Das Moto G (2015) soll wie die Apple Watch gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt sein
Das Moto G (2015) soll wie die Apple Watch gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt sein(© 2015 Tecmundo)

Steht der Release des Motorola Moto G (2015) bereits kurz bevor? Wie die brasilianische Webseite Tecmundo berichtet, soll der Hersteller noch für diesen Monat eine Präsentation des neuen Smartphones in São Paulo planen. Außerdem konnten offenbar auch neue Details über das neue Einsteiger-Smartphone in Erfahrung gebracht werden.

Schon am 28. Juli soll Motorola in São Paulo den Vorhang lüften und das Moto G (2015) der Öffentlichkeit vorstellen. Interessenten, die angesichts der Präsentation in Südamerika nun befürchten, dass Motorola das Gerät exklusiv in Brasilien auf den Markt bringen könnte, sollten zunächst abwarten. Zum einen sind bislang alle Moto G-Modelle auch in Deutschland erschienen, zum anderen hat Motorola einen guten Grund, die Premiere seines neuen Smartphones im größten Land Südamerikas zu feiern: Das Moto G von 2014 war in Brasilien im vergangenen Jahr das meistverkaufte Smartphone überhaupt – und diesen Erfolg möchte Motorola mit dem Moto G (2015) sicherlich gerne wiederholen.

Macht Motorola sein Einsteiger-Smartphone wasserdicht?

Dem Bericht zufolge soll das neue Moto G (2015) auch nach Schutzklasse IPX7 gegen zeitweiliges Untertauchen in Wasser geschützt sein. Dies entspricht dem gleichen Schutz gegen eindringendes Wasser, den auch die Apple Watch aufweist. Für den praktischen Gebrauch dürfte das bedeuten, dass Ihr vermutlich mit dem Moto G (2015) unter der Dusche telefonieren könnt, ohne das Leben des Smartphones aufs Spiel zu setzen – vorausgesetzt natürlich, das Gerücht bewahrheitet sich.

Auch zum Preis des Moto G (2015) will das brasilianische Tech-Portal bereits eine Info erhalten haben: So soll das neue Einsteiger-Smartphone umgerechnet etwa 286 Dollar kosten. Dieser Preis ist aber lediglich deswegen so hoch, weil in Brasilien hohe Steuern auf importierte Elektronikwaren erhoben werden. Hierzulande dürfte das Moto G (2015) vermutlich wie schon sein Vorgänger zum Release um die 200 Euro kosten. Wer mit der Anschaffung des Smartphones liebäugelt, könnte übrigens die Möglichkeit bekommen, dessen Äußeres im Moto Maker ganz nach eigenem Gusto zu konfigurieren. Einen optischen Eindruck vom Moto G (2015) könnt Ihr Euch zudem bereits anhand geleakter Pressebilder und eines Videos verschaffen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !24Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten12
Peinlich !20Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten18
Her damit !39Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.