Netflix: Günstiger Basis-Tarif für Bestandskunden läuft aus

Weg damit !10
Der Preis für das Monatsabo bei Netflix soll bald erhöht werden
Der Preis für das Monatsabo bei Netflix soll bald erhöht werden(© 2015 CURVED Montage)

Günstiger Basis-Tarif für den Streaming-Dienst vor dem Aus: Netflix kündigt alten Bestandskunden derzeit per Mail an, dass ab Juli 2016 in den USA ihre monatliche Gebühr angehoben wird. Sie zahlen in Zukunft den seit 2014 geltenden Einstiegspreis.

"Seit wir die Preise für neue Netflix-Mitglieder 2014 erhöhten, haben wir die Preise für zwei Jahre gleich gehalten", schreibt der Streaming-Dienst derzeit in einer Mail an seine Abonnenten in den USA, wie Boy Genius Report berichtet. "Ihr Spezialpreis endet nun, und mit dem 22. Juli 2016 beträgt der neue Preis 9,99 Dollar pro Monat." Wer also in den USA vor zwei Jahren ein Abo zu dem günstigen Preis von 7,99 Dollar abgeschlossen hat, müsse sich nun auf die Erhöhung einstellen.

Werbefreiheit kostet

Bereits im Januar 2016 hatte Netflix angekündigt, dass in der zweiten Hälfte des Jahres eine Erhöhung des Preises stattfinden wird; mit der nun verschickten Mail möchte der Streaming-Dienst offenbar seine Kunden erinnern, damit diese nicht plötzlich durch die Erhöhung überrascht werden. Hierzulande bleibt es vorerst bei den drei Tarifen Basis, Standard und Premium für monatlich 7,99, 9,99 und 11,99 Euro.

Insgesamt zahlen Netflix-Abonnenten mit dem neuen Preis 24 Dollar pro Jahr mehr als zuvor. Für den Anbieter ist dies offenbar das kleinere Übel, um seine Einnahmen zu erhöhen und die Profitabilität zu gewährleisten – erst kürzlich hat eine Studie ergeben, dass die meisten Nutzer kündigen würden, falls der Dienst sich entschließen sollte, Filme und Serien mit Werbeeinblendungen zu finanzieren. Im Mai hatte eine Studie errechnet, dass die Nutzung von Netflix im Vergleich zum normalen Fernsehen über 10 Stunden Werbung pro Monat erspart. Dieser Umstand dürfte auch für neue Kunden die 2 Dollar mehr pro Monat erträglich machen.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Netflix-Unter­stüt­zung derzeit nicht geplant
Christoph Lübben4
UPDATEDie Nintendo Switch erhält in absehbarer Zeit keine Netflix-App
Die Nintendo Switch bleibt primär eine Spielekonsole: Die Netflix-App ist offenbar gar nicht in Planung – im März 2017 gab es wohl noch andere Pläne.
"Stran­ger Things": Haupt­dar­stel­ler hat an einen Flop geglaubt
Christoph Lübben
David Harbour spielt in "Stranger Things" Jim Hopper
Ein Darsteller von "Stranger Things" ging zunächst davon aus, dass niemand die Serie schauen würde. Er hat sich damit offenbar "leicht" geirrt.
"Bright 2" kommt: Netflix bestä­tigt Fort­set­zung zum Will-Smith-Film
Christoph Lübben10
In "Bright 2" wird sich Will Smith wohl wieder erneut mit magiebegabten Wesen anlegen
Netflix hat nun offiziell die Gerüchte bestätigt, dass der Fantasy-Streifen "Bright" eine Fortsetzung erhält. Will Smith ist erneut an Bord.