Netflix-Konkurrenz: Apple bräuchte etwa 540 Millionen Dollar für 10 Serien

Weg damit !25
Für eine Folge einer Serie wie "Game of Thrones" müste Apple mit 6 Millionen Dollar Kosten rechnen
Für eine Folge einer Serie wie "Game of Thrones" müste Apple mit 6 Millionen Dollar Kosten rechnen(© 2015 HBO/Helen Sloan)

Apple benötigt eine beträchtliche Summe für selbst produzierte Serien: Schon seit einer Weile hält sich das Gerücht, dass Apple einen eigenen Streaming-Dienst als Konkurrenz zu Netflix planen soll. Erst kürzlich hieß es dann, dass in Cupertino sogar eigene Inhalte hergestellt werden sollen.

Sollte Apple tatsächlich planen, für den eigenen Streaming-Service auch exklusive Serien anzubieten, bräuchte das Unternehmen ein gewaltiges Startkapital: laut einer Hochrechnung von Boy Genius Report die stolze Summe von 540 Millionen Dollar für jeweils eine Staffel von 10 verschiedenen Serien.

Riskiert Apple einen Bruch mit alten Partnern?

Für die Schätzung ging der Autor des Artikels davon aus, dass Apple Serien mit unterschiedlichem Stil und verschiedenen Inhalten entwickeln würde. Eine Staffel mit 10 Folgen einer Fantasy-Serie wie "Game of Thrones" selbst herzustellen, würde Apple demnach mindestens 60 Millionen Dollar kosten. Etwas günstiger wären demnach Dramen zu haben: Eine Staffel von "House of Cards" und "Orange ist the new Black" hätte jeweils etwa 50 Millionen Dollar gekostet.

Auch Comedy dürfte natürlich nicht im Angebot fehlen, wenn Apple ernsthaft mit Netflix konkurrieren will. Die letzte Staffel der Serie "Arrested Development" beispielsweise soll Netflix rund 45 Millionen Dollar gekostet haben – ähnlich viel müsste Apple wohl auch einrechnen. Der Autor hat außerdem weitere Serien wie "The Wire" und "Sons of Anarchy" in seine Hochrechnung miteinbezogen – und kommt für 10 ähnlich erfolgreicher Serien auf die Gesamtkosten von etwa 540 Millionen Dollar.

Obwohl dies zunächst nach einer großen Summe klingt, könnte Apple sie sicherlich ohne Probleme investieren. Allerdings stellt sich die Frage, ob Apple tatsächlich mit eigenen Serien gegen Netflix und HBO Go antreten will – und dadurch langjährige Partnerschaften gefährden könnte. Laut Boy Genius Report wäre beispielsweise ein neues Apple TV ohne diese Anbieter zum Scheitern verurteilt.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
AirPods 2 sollen bald erschei­nen und Fitness-Featu­res mitbrin­gen
Michael Keller
Sehen wir die Nachfolger von Apples AirPods bereits 2019?
Apples AirPods haben sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Die Nachfolger der In-Ear-Kopfhörer könnten bereits in den Startlöchern stecken.
iOS 12.1.3 schließt Sicher­heits­lücken auf iPhone und iPad
Michael Keller
iOS 12.1.3 schließt Sicherheitslücken unter anderem auf dem iPhone Xr (Bild)
Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update sollen zahlreiche Sicherheitslücken ausgeräumt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.