Netflix will den Zugriff auf Inhalte aus anderen Ländern unterbinden

Weg damit !5
Netflix
Netflix(© 2015 CURVED)

Kein Zugriff mehr auf Filme und Serien aus anderen Regionen: Netflix hat angekündigt, die Verwendung von Proxy-Diensten und sogenannten "Unblockern" künftig strikt zu unterbinden. Dieses Vorgehen habe in erster Linie lizenzrechtliche Gründe.

Viele Nutzer von Netflix würden einen Proxy-Service nutzen, um die regionalen Sperren des Streaming-Anbieters zu umgehen, schreibt das Unternehmen in seinem Media Center. Nicht alle Inhalte von Netflix stehen in allen Ländern gleichermaßen zur Verfügung. Das liege daran, dass der Anbieter nicht die Rechte besitzt, um Filme und Serien in allen Regionen gleichzeitig zur Verfügung stellen zu können. Wie viele andere Unternehmen wolle auch Netflix nun Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung von Proxy-Diensten zu verhindern.

Baldige Einführung

Die Maßnahmen sollen laut Netflix schon in den kommenden Wochen eingeführt werden. So sollen alle Nutzer nur noch Zugriff auf die Inhalte haben, die für die jeweilige Region lizenziert sind. Das Unternehmen hoffe, dass die Maßnahmen keine Auswirkungen für Nutzer haben werden, die solche Dienste nicht verwenden.

Die nun angekündigten Maßnahmen widersprechen dem bisherigen Ansatz des Unternehmens, die Ausnutzung von rechtlichen Grauzonen zu tolerieren. Erst unlängst verriet der CEO Reed Hastings in einem Interview, dass er das Teilen von Accounts mit anderen Menschen wenig problematisch findet. In Bezug auf die Inhalte sind dem Anbieter aber offenbar die Hände gebunden, da die Urheber von Filmen und Serien vermutlich auf der Einhaltung der Lizenzen beharren.

Globale Verfügbarkeit in Arbeit

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Netflix mittlerweile in 190 Ländern verfügbar ist. Das Unternehmen arbeite nach eigener Aussage verstärkt daran, möglichst viele Inhalte global verfügbar zu machen.

Einer aktuellen Erhebung von NBC zufolge sind derzeit vor allem "Marvel's Jessica Jones", "Master of None" und "Orange is the New Black" äußerst populäre Inhalte bei Netflix, berichtet Boy Genius Report. In Zukunft werden sich Kunden des Streaming-Services auch hierzulande mitunter etwas gedulden müssen, bis sie neue Inhalte tatsächlich abrufen können.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen1
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung lädt zu einem Unpacked-Event ein. Dass es dort um das neue Phablet mit S Pen geht, macht die Einladung klar.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.