Neue Freunde? Alexa und Cortana kommen bald miteinander ins Gespräch

Über Amazon Echo lässt sich bald auch Cortana nutzen
Über Amazon Echo lässt sich bald auch Cortana nutzen(© 2016 CURVED)

KI-Assistentinnen im Plausch: Alexa soll bald mit Cortana reden können – und umgekehrt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, in der Amazon und Microsoft ihre Zusammenarbeit bekannt geben. Nutzer sollen so die Wahl zwischen beiden Lösungen haben.

Da die Assistenz-Programme jeweils einzigartige Features bieten, wolle man Nutzern Zugriff auf die Funktionen des anderen Unternehmens bieten. So könnten etwa Besitzer eines Amazon Echo mit einem Sprachbefehl via Cortana Blumen bestellen, sich E-Mails vorlesen lassen oder einen Raum für ein Meeting buchen. Windows-10-Nutzer könnten auf die gleiche Weise Alexa nutzen, um Smart-Home-Hardware anzusteuern, online zu shoppen oder "Skills" in Anspruch zu nehmen.

Einführung noch für 2017 geplant

Laut Microsoft-CEO Satya Nadella steht so auch Office 365 für Alexa-Nutzer offen. Direkte Befehle werden die Assistenten zunächst allerdings nicht verstehen. Um Cortana anzusprechen, müssen Echo-Besitzer etwa "Alexa, öffne Cortana" sagen, während für Cortana "Cortana, öffne Alexa" gilt. "Die Konversation zwischen Alexa und Cortana wird im Laufe des Jahres beginnen", heißt es frei übersetzt zum Launch des Features. In welchem Rahmen die Einführung erfolgt, bleibt unerwähnt.

Apple wiederum bereitet sich unterdessen vor, mit dem HomePod einen Konkurrenten zu Amazons Echo herauszubringen. Der Marktstart des smarten Siri-Lautsprechers soll im Dezember 2017 starten. Doch auch Amazon ist nicht untätig und hat offenbar schon einen Echo-Nachfolger in der Mache, der optisch angeblich Ähnlichkeiten mit Apples HomePod aufweist.

Weitere Artikel zum Thema
6-Jähri­ger lässt Alexa Haus­auf­ga­ben machen – und wird auf Twit­ter gefei­ert
Tina Klostermeier
Weg damit !6Alexa: 5 minus 3! Wie Kinder den digitalen Lifestyle leben, macht ein Sechsjähriger eindrucksvoll vor.
Kids lieben Technik als Spielerei: Nun hat ein genialer Sechsjähriger Alexa aber seine Hausaufgaben aufgetragen – und geht auf Twitter viral.
Diese Alexa-App soll­tet ihr besser nicht instal­lie­ren
Guido Karsten
Die echte Alexa-App für iOS erkennt ihr beispielsweise am Herausgeber
Ausgerechnet zur Weihnachtszeit hat sich in Apples App Store eine gefälschte Alexa-App eingeschlichen. Sonderlich gefährlich ist sie aber wohl nicht.
Amazon Echo: Nun könnt ihr Alexa selbst neue Dinge beibrin­gen
Sascha Adermann
Ab sofort könnt ihr eurem Amazon Echo ein paar neue Tricks beibringen
Ein selbst entworfenes, interaktives Abenteuer mit den Kids erleben? Mit Alexa Skill Blueprints ist so etwas auf dem Amazon Echo nun möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.